Nichts für Anfänger: "Let's Sing Queen" bringt Karaoke-Fans an ihre Grenzen

Deutschland - Sie gilt als eine der erfolgreichsten Bands aller Zeiten und hat die Musikwelt mit teils gewagten akustischen Experimenten immer wieder verändert und beeinflusst: Queen.

Der Text wird nicht nur am unteren Bildschirmrand sondern auch bei den jeweiligen Tonhöhen-Symbolen eingeblendet.
Der Text wird nicht nur am unteren Bildschirmrand sondern auch bei den jeweiligen Tonhöhen-Symbolen eingeblendet.  © Screenshot/Voxler/Ravenscourt

Seit ihrem Durchbruch - vier Jahre nach Gründung - im Jahre 1974 erreichte jedes einzelne ihrer Studio-Alben Platz 1 in den internationalen Charts.

Und auch heute noch, 50 Jahre nach dem Entstehen der Kult-Kombo, kommt kaum ein Radiosender ohne die Hits der britischen Rockband aus.

Nicht zuletzt wegen des unnachahmlich stimmgewaltigen Frontmanns Farrokh Bulsara, eher bekannt unter seinem später selbst gewählten Namen Frederick "Freddie" Mercury.

IG Metall droht Opel-Mutter Stellantis mit massivem Konflikt
Opel IG Metall droht Opel-Mutter Stellantis mit massivem Konflikt

Ab Freitag, 2. Oktober, können nun die Besitzer von PlayStation4, Xbox One oder einer Nintendo Switch in die musikalische Rolle des Queen-Sängers schlüpfen. Dann nämlich erscheint "Let's Sing Queen", der neueste Titel für das Karaoke-Videospiel.

Der Vorteil: Es ist Queen. Man kennt die meisten Songs und im Idealfall auch die Texte. Der Nachteil: Es ist Queen. Da kommt man mit den gesanglichen Fähigkeiten eines Normalsterblichen nicht unbedingt in die Highscore-Regionen.

Allein - oder gegen den Rest der Welt

Kult-Videos zu Kult-Songs: Auch an "I Want To Break Free" können sich Nachwuchs-Freddies versuchen.
Kult-Videos zu Kult-Songs: Auch an "I Want To Break Free" können sich Nachwuchs-Freddies versuchen.  © Screenshot/Voxler/Ravenscourt

Was aber völlig egal ist. Denn Karaoke soll einen ja bekanntlich nicht zur nächsten DSDS-Vorauswahl bringen, sondern in erster Linie Spaß machen und den Unterhaltungsfaktor - am besten mit Freunden und Bekannten - nach oben treiben. 

Und wenn man bis zu acht solcher Menschen um sich und seine Konsole versammeln kann, dann steht einem Partyspaß nichts mehr im Wege. In den verschiedenen Spielmodi kann man alleine oder eben gegen Freunde antreten, in Teams gegeneinander performen oder sich online mit Sängern aus der ganzen Welt beträllern. 

Im Test auf der PS4 läuft das Spiel - trotz des menschenverachtenden Kreischens, das in der Gaming-Redaktion entstand - stabil, die Original-Videos bringen das alte MTV-Feeling zurück (Hach ja ... damals ... als auf MusicTelevision noch Musik lief) und es liegt vermutlich auch nicht an den Micros, dass mir ein Platz auf dem "Let's sing"-Olymp bislang verwehrt blieb. Auch bleibt auch bei diesem Titel entspannt Zeit, den Text rechtzeitig zu sehen, ehe er gesungen werden muss.

Streit um Tesla-Fabrik: Umweltverbände bringen Verfahrensfehler ins Spiel
Tesla Streit um Tesla-Fabrik: Umweltverbände bringen Verfahrensfehler ins Spiel

Mit SingStar-Mics (nur PS4) und/oder Smartphones (Let’s Sing Mikrofon-App notwendig) kann man sich ohne Probleme ins Geschehen einschalten und sich quer durch die 30 mitgelieferten Songs singen.

"Oh, Mama mia, Mama mia!" Mama mia, let me sing

Die Texte werden - wie gewohnt - auch bei der Queen-Variante mit Vorschau auf die nächste Zeile angezeigt.
Die Texte werden - wie gewohnt - auch bei der Queen-Variante mit Vorschau auf die nächste Zeile angezeigt.  © Screenshot/Voxler/Ravenscourt

Und nein, entgegen potenzieller Befürchtungen, man hätte nur wieder drei bekannte Songs für die Werbung auf die Songliste gepackt und den Rest kennt man nicht, kann man bei Queen, ohne sich strafbar zu machen, sagen: Hier finden sich 30 ihrer bekanntesten Songs wieder:

"A Kind of Magic", "Another One Bites The Dust", "Bicycle Race", "Bohemian Rhapsody", "Breakthru", "Crazy Little Thing Called Love", "Don’t Stop Me Now", "Fat Bottomed Girls", "Good Old Fashioned Lover Boy", "Headlong", "I Want It All", "I Want To Break Free", "Innuendo", "It’s A Hard Life", "Killer Queen", "Now I’m Here", "One Vision", "Play The Game", "Princes Of The Universe", "Radio Gaga", "Save Me", "Somebody To Love", "The Invisible Man", "The Show Must Go On", "Tie Your Mother Down", "Under Pressure", "We Are The Champions", "We Will Rock You", "Who Wants To Live Forever" und "You’re My Best Friend" sollten jedem, der irgendwann mal ein Radiogerät besessen hat, ein Begriff sein.

Fazit: "Let's sing Queen" eignet sich hervorragend als Partyspaß, als persönliche Challenge mit weltweitem Vergleich und in meinem speziellen Fall vermutlich auch, die Grundstückspreise in der Umgebung wieder nach unten zu bringen. Das Spiel zu bewerten ist an sich natürlich vom persönlichen Geschmack abhängig. Wer Queen nicht mag ... okay, stopp. Jetzt mal ehrlich: Was stimmt mit so einem nicht? Fassen wir es also anders zusammen: Wer Karaoke auf der Konsole haben möchte und auf Klassiker steht, der wird hier voll auf seine Kosten kommen.

Titelfoto: Screenshot/Voxler/Ravenscourt

Mehr zum Thema Gaming: