"Mafia 2 Definitive Edition" im Test: Leider nur ein Remastered

Leipzig - Lange haben viele Spieler drauf gehofft, nun hat Publisher 2K endlich die Bombe platzen lassen: Am 28. August erscheint ein Remake des Open-World-Klassikers "Mafia". Als Vorgeschmack wurde bereits im Mai ein Remastered zum Nachfolger "Mafia 2" veröffentlicht. Mehr als einen kleinen Leckerbissen sollte man dabei allerdings auch nicht erwarten - leider.

"Mafia 2" ist wieder da! Publisher 2K hat das Open-World-Epos nun als eine Art Vorgeschmack zum im August erscheinenden Remake von "Mafia" veröffentlicht.
"Mafia 2" ist wieder da! Publisher 2K hat das Open-World-Epos nun als eine Art Vorgeschmack zum im August erscheinenden Remake von "Mafia" veröffentlicht.  © 2K

Ach, "Mafia", wie habe ich dich damals geliebt... Deine großartige Geschichte, deine charmanten Charaktere, deine liebevoll gestaltete Spielwelt, in der ich stundenlang mit meinem Oldtimer umherfahren und einfach der kultivierte Ganove sein konnte. 

Kam Mitte der 2000er die Diskussion auf, ob "Mafia" oder "GTA" das beste Open-World-Spiel ist, stand meine Antwort schnell fest - auch wenn ich damit meist angeeckt bin.

Als 2K also nun ein Remake seines Gangster-Epos ankündigte, wurde damit auch für mich ein kleiner Traum war. 

Endlich wieder "Mafia"! Endlich wieder durch "Lost Heaven" reisen, als Tommy Angelo Mordaufträge für Don Salieri erledigen und wieder Stunden über Stunden in diese wundervolle Spielwelt eintauchen. 

Sogar auf das berüchtigte Autorennen freue ich mich bereits, auch wenn ich hoffe, dass 2K es diesmal zumindest etwas fairer gestaltet hat.

Bevor ich jedoch die Rolle von Taxifahrer Tommy übernehme, durfte ich mich auf nach "Empire Bay" machen, denn zeitgleich zur Ankündigung des "Mafia"-Remakes hat 2K auch ein Remastered von "Mafia 2" veröffentlicht (sowie eine überarbeitete Version von "Mafia 3" als "Definitive Edition", aber das soll hier nur am Rande erwähnt sein).

Der Nachfolger zum Open-World-Klassiker war bereits zu seinem Release im Jahr 2007 ein solider Titel, der sich über die Jahre eine treue Fanbase verschaffte. An den Erfolg seines Vorgängers sollte "Mafia 2" allerdings nie anknüpfen - was offenbar auch den Verantwortlichen bei 2K bewusst war.

Review zu "Mafia 2": Vom Gespür, Figuren zu entwickeln

Ihr schlüpft dabei in die Rolle des Klein-Ganoven Vito Scaletta und erlebt dessen Aufstieg innerhalb der Mafia.
Ihr schlüpft dabei in die Rolle des Klein-Ganoven Vito Scaletta und erlebt dessen Aufstieg innerhalb der Mafia.  © 2K

Denn während das "Mafia"-Remake bereits zur Ankündigung mit tollen Bildern überzeugte und verdeutlichte, dass da Arbeit hineingesteckt wurde, ist "Mafia 2" eben nur ein Remastered.

Klar, die Grafik wurde überholt und die Geschichte rund um den Klein-Ganoven Vito Scaletta, der sich nach seinem Militärdienst in Sizilien im Zweiten Weltkrieg durch die Ränge der Mafia hocharbeitet, ist noch immer gut erzählt. 

Die Figuren sind charmant geschrieben, ihre Motive und ihr Verhalten glaubwürdig und nachvollziehbar. Wenn es etwas gab, das die alten "Mafia"-Spiele innerhalb des Open-World-Genres bis heute zu etwas Besonderem macht, dann ist es ihre Fähigkeit, Figuren zu entwickeln. Das mögen Titel wie "The Witcher" und "Horizon Zero Dawn" vielleicht heute besser machen, "Mafia" und "Mafia 2" haben in diesem Punkt jedoch ohne Frage vorgelegt.

Und dann ist da sogar noch etwas, das ich gern wieder häufiger in Open-World-Spielen sehen möchte: Es gibt so wenige Nebenmissionen! 

Okay, ich kann den Taxifahrer spielen, hier und da ein paar Sachen erledigen, aber nichts davon fordert Stunden meiner Aufmerksamkeit. "Mafia 2" konzentriert sich hauptsächlich auf seine Story und das ist auch gut so. Gern mehr davon.

"Mafia 2 Definitive Edition": Kritik und Fazit

Neben der Geschichte ist vor allem die Spielwelt, die fiktive US-Metropole "Empire Bay", ein Höhepunkt.
Neben der Geschichte ist vor allem die Spielwelt, die fiktive US-Metropole "Empire Bay", ein Höhepunkt.  © 2K

Die vergangenen 13 Jahre sind an dem Spiel jedoch nicht spurlos vorbeigegangen. 

Über die Grafik wollen wir an dieser Stelle nicht meckern, die ist für ein Remastered vollkommen in Ordnung. "Mafia 2" fehlt es jedoch an einigen Komfort-Elementen. 

So erscheint die Steuerung bisweilen etwas veraltet und (auch wenn ich das jetzt nur ungern sage) auf so manche Autofahrt, gerade nach getaner Arbeit, hätten wir dann doch verzichten können.

Das alles ist jedoch verkraftbar im Vergleich zu der unsagbar schlechten Umsetzung, die 2K da geliefert hat. 

Gerade auf der PS4, wo ich das Spiel testen durfte, stockt "Mafia 2" immer wieder und hat mit Framerate-Einbrüchen zu kämpfen. Schade, hier hätte bei der Entwicklung wirklich etwas mehr Zeit investiert werden können.

Wer darüber hinwegsehen kann, erhält immer noch ein gutes Spiel, mit dem sich immerhin die Zeit bis zum 28. August überwinden lässt. Für alle anderen ist "Mafia 2" leider nur ein teilweise gelungenes Remastered.

Titelfoto: 2K

Mehr zum Thema Gaming:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0