Uncharted: Legacy of Thieves Collection im Test: So holt Ihr Euch den Titel günstig!

Leipzig - Es geht wieder auf Schatzsuche! Mit der "Uncharted: Legacy of Thieves Collection" kehrt Nathan Drake auf die heimischen Bildschirme zurück. Dabei stellt die Sammlung allerdings kein neues Abenteuer dar, sondern kann vielmehr als Remaster der beiden Titel "Uncharted 4: A Thief's End" und "Uncharted: The Lost Legacy" für Playstation 5 verstanden werden. Ob sich der Kauf lohnt, soll der Test verraten.

Dream-Team durch und durch: Protagonist Nathan Drake ist mit seinem Bruder Sam und Fanliebling Sully auf Schatzjagd.
Dream-Team durch und durch: Protagonist Nathan Drake ist mit seinem Bruder Sam und Fanliebling Sully auf Schatzjagd.  © Sony Interactive Entertainment

Sechs Jahre ist es her, dass mit dem vierten Teil von "Uncharted" die erfolgreiche Reihe voraussichtlich ein Ende nahm. Ein Jahr später schob Entwickler Naughty Dog zwar noch den Leckerbissen "The Lost Legacy" hinterher, der mit Chloe Frazer eine neue Protagonistin bekam und ursprünglich als DLC geplant war, seitdem warten Fans jedoch vergeblich auf eine Fortsetzung.

Im Zuge des bald erscheinenden Kinofilms konnte sich Sony nun zumindest überzeugen lassen, eine aufgehübschte Version der beiden Titel auf die aktuelle Konsolengeneration zu portieren.

Anders als bei den Technik-Upgrades zu beispielsweise "The Last of Us 2" oder "God of War", die komplett kostenlos waren, möchte man für "Uncharted" aber erneut 50 Euro haben.

Ein stolzer Preis, bedenkt man das Alter der Titel. Und schaut man genauer hin, ist er auch nicht wirklich gerechtfertigt.

Denn inhaltlich hat sich bei den Remaster-Titeln nichts getan. Vielmehr wurde sogar der Multiplayer von "Uncharted 4" gestrichen.

Uncharted: Legacy of Thieves Collection: Circa 20 statt 50 Euro!

Chloe Frazer ist die Heldin von "Uncharted: The Lost Legacy". Das etwas kürzere Abenteuer macht auch auf der PS5 eine gute Figur.
Chloe Frazer ist die Heldin von "Uncharted: The Lost Legacy". Das etwas kürzere Abenteuer macht auch auf der PS5 eine gute Figur.  © Sony Interactive Entertainment

Stattdessen liegt der Fokus eher in kosmetischer Natur. Die Spiele sahen bereits auf der PS4 spektakulär aus. Auf der PS5 wird nun eine dynamische 4K-Auflösung mit besserer Bildschärfe angestrebt.

Drei Bildmodi stehen dabei zur Auswahl, wobei der Leistungsmodus in 60 fps die beste Figur macht.

Zudem wurde etwas am Sound gefeilt, die Ladezeiten sind noch einmal deutlich kürzer und das haptische Feedback des PS5-Controllers wurde souverän ins Spielgeschehen eingebunden.

Ob das für Kenner der Titel allerdings reicht, um noch einmal 50 Euro auszugeben, ist fraglich. Zum Glück gibt es einen "Trick". Wer auch nur einen der beiden Titel physisch besitzt, kann sich für schlappe 10 Euro das Upgrade aus beiden Spielen kaufen.

Bedenkt man, dass in ausgewählten Gebrauchtläden gerade der vierte Teil sicher für 10 Euro zu haben ist, bezahlt man statt 50 nur 20 Euro, um die beiden Remaster-Titel auf die heimische Konsole zu holen.

Und egal ob Kenner oder Neuling: Für diesen Preis kann sich die "Legacy of Thieves Collection" definitiv sehen lassen!

Fazit zu Uncharted: Legacy of Thieves Collection

Keine Frage: Wer die beiden Games bislang noch nicht genießen konnte und eine Playstation 5 sein Eigen nennt, braucht gar nicht lange überlegen und kann direkt zugreifen. Euch erwartet im Action-Adventure stundenlange Spielfreude mit einer atemberaubenden Story und tollen Charakteren.

Wer hingegen Nathan Drakes und Chloe Frazers Schatzjagden kennt, sollte beim erneuten Kauf genau hinschauen, wie sich am besten Geld sparen lässt.

Zu welcher Gruppe auch immer Ihr gehört, eines steht fest: Nach sechs Jahren und bislang keinem neuen Titel in Aussicht ist es definitiv eine Freude, noch einmal in diese Meilensteine der Videospielgeschichte einzutauchen.

Titelfoto: Sony Interactive Entertainment

Mehr zum Thema Gaming: