14-jährige Teenie-Mutter über Vergewaltigung: "War ihm egal, dass ich geschrien habe"

Zheleznogorsk (Russland) - Die Russin Darya Sudnishnikova ist mit 14 Jahren Mama geworden. Doch hinter ihrer zunächst ungewollten Schwangerschaft verbirgt sich ein trauriges Schicksal.

Seit ihrer Schwangerschaft versucht sich Darya Sudnishnikova (14) im Netz als Influencerin.
Seit ihrer Schwangerschaft versucht sich Darya Sudnishnikova (14) im Netz als Influencerin.  © instagram.com/uverdig__ivv/

Seit Mitte August stellt ihr Baby Emilia das Leben der Teenagerin völlig auf den Kopf. Auf Instagram gibt die Influencerin private Einblicke in ihren Alltag als frischgebackene Mutter, denn damit will sie das für den Familienunterhalt notwendige Geld verdienen.

Dort sprach die 14-Jährige nun ebenfalls darüber, wie sie von einem Jungen aus ihrer ehemaligen Heimatstadt vergewaltigt worden sei. 

"Es war ihm egal, dass ich geschrien habe", erklärt Darya und wirkt dabei erstaunlich gefasst.

Dann fügt sie hinzu: "Dieser Mensch war sehr groß und dick. Als ich ihn geschlagen habe, hat er nicht reagiert."

Wie RTL berichtet, soll es sich bei dem beschuldigten Jungen um einen 16-Jährigen aus dem früheren Freundeskreis der Jugendlichen handeln.

Richterlich angeordnete DNA-Analysen nach der Geburt der kleinen Emilia sollen die Aussagen der Teenie-Mutter bestätigen. 

Teenie-Mutter Darya wurde von 16-Jährigem vergewaltigt

In ihrer Insta-Story berichtete die Jugendliche von der schlimmsten Erfahrung ihres Lebens.
In ihrer Insta-Story berichtete die Jugendliche von der schlimmsten Erfahrung ihres Lebens.  © instagram.com/uverdig__ivv/

Mutter Elena berichtet gegenüber dem Fernsehsender: "Die Befunde sind an die Untersuchungsrichter am gleichen Tag übergeben worden."

Dann ergänzt sie: "Die Expertise ist fertig, und es ist uns mitgeteilt worden, wer der Vater ist. Es ist der mittlerweile 16-jährige Junge. Er ist als Vater anerkannt worden."

Auch Daryas Aussagen wurden von den Beamten auf ihren Wahrheitsgehalt überprüft. Dabei konnten keine Auffälligkeiten festgestellt werden: "Ja, sie ist psychisch normal und hat nichts erfunden."

Nach der Entbindung ihres Kindes kümmert sich neben der Teenagerin und ihrer Mutter auch ihr 10-jähriger Freund Ivan um das Neugeborene. 

Lange Zeit wurde darüber spekuliert, ob er der Vater sei, doch ein ärztliches Gutachten konnte dies widerlegen.

Titelfoto: instagram.com/uverdig__ivv/

Mehr zum Thema Internet:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0