Bauer wütend über TikTok-Challenge: "Ham's euch alle ins Hirn gschissn?"

Österreich - Ein Aufschrei von zahlreichen Bauern und Landwirten geht durch das Netz. Der Grund ist eine neue TikTok-Challenge. Für diese werden Kühe erschreckt.

Im besten österreichischen Akzent spricht der Bauer über die neuen Videos, welche ihn nur eines machen: fassungslos.
Im besten österreichischen Akzent spricht der Bauer über die neuen Videos, welche ihn nur eines machen: fassungslos.  © Instagram/Screenshot/georg.doppler

"Ich weiß nicht, ob ihr es schon mitbekommen habt, aber es gibt wieder eine neue Challenge", eröffnet der Bauer Georg Doppler in einem Instagram-Video, welches derzeit viral geht. Der Landwirt aus Österreich steht währenddessen auf der Wiese vor einigen Kühen. 

Die neue Challenge heißt "Scaring Cow" (dt. Kühe erschrecken), erklärt er weiter. Für diese geht man auf eine Weide und erschreckt dabei Kühe. Genau genommen sieht es wie folgt aus: Eine Person steht regungslos vor den Tieren, während der Song "Kulitikaka"  von Toño Rosario ertönt.

Mit ruckartigen Bewegungen werden die Kühe dann zum davonlaufen gebracht. Das alles wird gefilmt, wo es auf Social-Media zahlreiche Klicks erhält. Dabei fallen dem Trend nicht nur Kühe zum Opfer, auch Katzen und andere Vierbeiner müssen unter diesem Erschreck-Irrsinn leiden.

Georg Doppler hat für diese Videos klare Worte: "Ham's euch alle ins Hirn gschissen?" Die Tiere verteidigen ihre Weiden und Kälber, warnt er: "Die haben einen Instinkt! Die rennen über euch drüber, so schnell könnt ihr gar nicht schauen." Er hält die besagte Challenge für "schwachsinnig." Mit dieser Aktion würden nicht nur die Kühe, sondern auch andere Wanderer oder Passanten gefährdet, die sich in der Nähe der aufgeschreckten Wesen befinden. 

Sein Video erhält großen Anklang im Netz. Nicht nur andere Bauern, sondern viele weitere User unterstützen ihn. Die Challenge-Teilnehmer würden die Kuh-Attacken nicht ernst nehmen und Verletzungen sowie sogar Tote riskieren. Die großen Vierbeiner würden aus Panik über ihre eigenen Kälber rennen oder blindlings Abhänge hinunterstürzen.

Georg Doppler appelliert für mehr Verantwortung. "Schaltet mal wieder euer Gehirn ein", gibt er im Abschluss seines Videos den Menschen auf den Weg.

Dass die Kuh-Angriffe sehr gefährlich sein können, beweist ein Vorfall im Juni in Tirol. Dabei wurden vier deutsche Urlauber verletzt (TAG24 berichtete).

Titelfoto: Instagram/Screenshot/georg.doppler

Mehr zum Thema Internet:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0