Mutter will Facebook-Seite ihres toten Sohnes pflegen, dann fällt sie aus allen Wolken

Cambridge - Nicky Massey ist am Boden zerstört. Facebook hat den Account, den sie für ihren toten Sohn angelegt hatte, einfach gelöscht. Nun fühlt es sich an, als hätte die Britin ihr Kind noch einmal verloren.

Nicky Massey auf einem Facebook-Bild.
Nicky Massey auf einem Facebook-Bild.  © Screenshot/Facebook/Nicky Massey

Die besorgte Mutter verlor ihren geliebten Ethan kurz vor seinem vierten Geburtstag im Jahr 2013. Der Junge kam 2009 16 Wochen zu früh auf die Welt. Eine Infektion, die sich auf die Lunge ausbreitete, wurde ihm zum Verhängnis. Das Kind überlebte diese nicht.

Um seinen schmerzhaften Tod zu verarbeiten, legte Nicky einen Account auf Facebook an und lud dort fast täglich Bilder und Videos ihres verstorbenen Kindes hoch. Zudem schrieb die Britin regelmäßig über Ethans Entwicklungen, die Geburt und erzählte, wann er krank wurde.

All die Erinnerungen pflegte sie mit Liebe in die Facebook-Seite ein. Vergangenen Montag loggte sich Nicky wie immer auf Facebook ein, um den Account erneut mit Bildern und Videos anzureichern. Doch etwas stimmte nicht. Die Frau konnte nicht wie gewohnt die Seite bearbeiten, denn sie war nicht mehr da.

Weil Nicky angeblich gegen Community-Standards verstoßen haben soll, hat Facebook den Account des toten Sohnes gelöscht.

Es gibt keine Möglichkeit, die hochgeladenen Videos und Fotos wiederherzustellen.

Facebook löscht Seite ihres toten Sohnes: Mutter am Boden zerstört

Der Account der Britin wurde vor ein paar Jahren bereits gehackt. Nun hat sie die Vermutung, dass wieder ein Hacker dahinter steckt: "Ich war sehr verletzt und verärgert, als ich daran dachte, meine Fotos zu verlieren, denn als ich zum ersten Mal gehackt wurde, wurde alle meine Fotos von meinem Sohn im Krankenhaus gelöscht", so die Mutter gegenüber Cambridgeshire Live.

Doch auch ein Fehler seitens Facebook könnte möglicherweise die Ursache sein. Ihrer Meinung nach, habe sie sich ganz normal verhalten und nichts Falsches gepostet. "Als ich ein zweites Konto eingerichtet habe, um mit Facebook in Kontakt zu treten, haben sie auch dieses gelöscht."

"Ich habe nicht gegen die Community-Standards verstoßen, das weiß ich", bekräftigt Nicky. Auf ihrem persönlichen Account macht sie ihrer Wut und Trauer Luft. "Es hat mein Leben gelöscht. Mein Sohn, der vor sieben Jahren starb. Meine Urlaubserinnerungen", schreibt sie.

Für sie und ihren Mann fühlt es sich so an, als wäre Ethan ein zweites Mal verstorben. Ein Sprecher von Facebook sagte, dass der Fall nochmal untersucht werden würde.

Titelfoto: Screenshot/Facebook/Nicky Massey

Mehr zum Thema Facebook:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0