Frau wird Geschenk ihrer verstorbenen Mutter gestohlen, doch sie erhält unerwartete Hilfe

Kanada - Mara Soriano (28) hat eine schwere Zeit hinter sich. Vor rund einem Jahr verstarb ihre Mutter. Und dann wurde ihr auch noch das Geschenk, das sie ihr hinterlassen hatte, gestohlen...

Mara Soriano (28) erhielt den Teddybären von ihrer inzwischen verstorbenen Mutter. Wenn man die Tatze des Plüschtiers drückt, ertönt eine Sprachnachricht.
Mara Soriano (28) erhielt den Teddybären von ihrer inzwischen verstorbenen Mutter. Wenn man die Tatze des Plüschtiers drückt, ertönt eine Sprachnachricht.  © twitter.com/drawmaradraw

Die Geschichte der jungen Frau sorgte in den sozialen Netzwerken weltweit für reichlich Wirbel.

Der Teddybär, den ihr ihre Mutter hinterlassen hatte, liebte sie über alles, denn er enthielt die letzte Nachricht ihrer inzwischen verstorbenen Marilyn Soriano, die letzten Sommer ihrem Krebsleiden erlag.

"Ich liebe dich, ich bin stolz auf dich, ich werde immer bei dir sein", waren die letzten Worte der Mutter an ihre Tochter.

Kein Wunder also, dass Mara zutiefst entsetzt war, als sie bemerkte, dass das Kuscheltier plötzlich nicht mehr da war!

Diebe klauten der 28-Jährigen ihren Rucksack, in dem sich auch der Teddy befand.

In ihrer Verzweiflung entschied sich die Kanadierin, via Twitter dazu aufzurufen, ihr das Geschenk wiederzugeben.

Mara Soriano erhält prominente Unterstützung von Ryan Reynolds

Ryan Reynolds (43) bot sogar einen Finderlohn für den Teddy an.
Ryan Reynolds (43) bot sogar einen Finderlohn für den Teddy an.  © Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa

Daraufhin entstand eine Welle der Solidarität. Fernseh- und Radiosender berichteten, auf Facebook und Co. wurde Maras Aufruf geteilt.

Schauspieler Ryan Reynolds versprach sogar 5000 Dollar für denjenigen, der das Plüschtier ausfindig machen konnte.

Und tatsächlich meldeten sich daraufhin zwei Unbekannte per Mail bei Soriano und gaben ihr den Bären zurück. Als sie dann das erste Mal wieder die Tatze des Kuscheltieres drückte und die Stimme ihrer Mutter ertönte gab es kein Halten mehr.

"Mama Bär ist zu Hause", sagte sie unter Tränen, strahlte aber kurze Zeit später wieder vor Glück.

Wie BBC berichtet, hatten die beiden Finder ihr erzählt, dass sie das Sicherheitsmaterial des Diebstahls gesehen und den Dieb erkannt haben. Im Anschluss hätten sie den Bären zurückgeholt.

Auch Reynolds ist mehr als zufrieden mit dem positiven Ausgang der rührenden Geschichte: "Danke an alle, die überall gesucht haben. An die Person, die den Bären genommen hat, danke, dass sie ihn sicher aufbewahrt hat. Vancouver ist großartig!", twitterte er.

Titelfoto: twitter.com/drawmaradraw

Mehr zum Thema Internet:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0