IBM sucht Bewerber mit Voraussetzungen, die niemand erfüllen kann

Indien - Das IT- und Beratungsunternehmen IBM sucht neue Mitarbeiter. Jedoch ist ihnen bei den Anforderungen ein kleiner Fehler unterlaufen...

Viele Bewerber dürften es bei IBM aufgrund der Anforderungen nicht einmal bis zum Bewerbungsgespräch schaffen.
Viele Bewerber dürften es bei IBM aufgrund der Anforderungen nicht einmal bis zum Bewerbungsgespräch schaffen.  © 123RF, Katarzyna Bialasiewicz

Der IT-Konzern IBM macht jährlich um die 77 Milliarden Dollar Umsatz. Ein großer, sicherer und durchaus beliebter Arbeitgeber, der es sich wohl leisten kann, die Anforderungen und Berufserfahrungen etwas hochzuschrauben.

Doch wie bitte schön soll man 12 Jahre Erfahrung in einem Bereich aufweisen, der erst seit 6 Jahren existiert?

In einer Stellenanzeige fordert IBM genau dieses Ding der Unmöglichkeit. In Indien sucht das Unternehmen einen "Cloud Native Infrastructure Engineer". Grob gesagt in Deutsch: jemand, der sich mit der Infrastruktur einer Cloud befasst, die der Durchschnittsnutzer am meisten in seiner Anwendung als Online-Speicher kennt. 

Die verantwortungsvolle Aufgabe von IBM wird dem potenziellen Bewerber erst einmal schmackhaft gemacht: "Die Softwareentwickler von IBM bilden das Rückgrat [...] unserer Lösungen, die die Welt von heute zum Laufen bringen." Klingt doch toll! Neben vielen branchenspezifischen Begriffen fließen Sätze wie "Sie werden Lösungen entwickeln, auf die Sie stolz sein können." 

Dann folgen die Anforderungen. Schon die erste fettgedruckte Zeile hebt sich deutlich ab. Sie sagt, der Bewerber habe "mindestens 12 Jahre in der Administration und dem Management von Kubernetes mitzubringen." Halt, Stopp. Diesen Bewerber kann es überhaupt nicht geben!

An dieser Stelle verzichten wir auf ausführliche Beschreibungen von Kubernetes. Schlicht gesagt ist es eine Plattform von Google, die die Deklaration und Automatisierung von anderen Projekten erleichtert.

Zur Verfügung gestellt wurde sie 2014. Und genau hier tritt das Problem auf. 2014, das war vor sechs Jahren. In der Stellenanzeige werden nun 12 Jahre Erfahrung gefordert. Selbst wenn jemand Kubernetes seit dem ersten Tag genutzt hätte, könnte derjenige die Anforderung seitens des Unternehmens nicht erfüllen.

Und nun? IBM muss entweder seine Anforderungen herunterschrauben, oder die Stelle schlichtweg unbesetzt lassen. Auf jeden Fall sorgte die Anzeige für einige Lacher im Netz.

Es stellt sich nun nur noch die Frage, wann IBM seinen Fauxpas bemerkt und entsprechende Zeile in der Ausschreibung korrigiert. 

Titelfoto: 123RF, Katarzyna Bialasiewicz

Mehr zum Thema Internet:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0