Süße Baby-Bilder auf Instagram: Kinder sollten verkauft werden!

Teheran (Iran) - Auf Instagram standen zwischenzeitlich drei Babys zum Verkauf, die zuvor ihren Familien abgekauft worden sein sollen.

Auf der Foto-Plattform Instagram sollen drei Babys zum Verkauf angeboten worden sein. (Symbolbild)
Auf der Foto-Plattform Instagram sollen drei Babys zum Verkauf angeboten worden sein. (Symbolbild)  © Unsplash/freestocks

Wie der US-amerikanische Fernsehsender CNN unter Berufung auf Informationen der iranischen Nachrichtenagentur ISNA berichtet, wurden am gestrigen Donnerstag drei Männer verhaftet, die im dringenden Verdacht stehen, Babys zum Verkauf angeboten zu haben.

Eins der Kinder soll gerade einmal 20 Tage alt sein, das andere zwei Monate. Beide konnten bereits durch die Polizei aus den Fängen der Männer gerettet werden.

Dass es auch einen dritten Säugling gibt, der angeboten wurde, ist den Beamten bekannt. Jedoch konnte er noch nicht gefunden werden.

Besonders perfide: Die Männer nutzten scheinbar finanzielle Notlagen in den Familien aus, um die Neugeborenen für 50 bis 100 Millionen iranische Rial (umgerechnet etwas mehr als 1050 beziehungsweise 2100 Euro) abzukaufen und teilweise für das zehnfache wieder zu verkaufen.

Dabei scheinen sie vermehrt auf die Foto-Plattform Instagram gesetzt zu haben, indem sie die Kinder abfotografierten und dort zum Verkauf einstellten.

Facebook geht gegen Menschenhandel vor, der Iran nicht

Facebook verbietet den Verkauf von Kindern auf allen zugehörigen Portalen und Apps. (Symbolbild)
Facebook verbietet den Verkauf von Kindern auf allen zugehörigen Portalen und Apps. (Symbolbild)  © 123RF/Alexey Malkin

Ein Sprecher des Instagram-Betreibers Facebook teilte CNN mit, dass es gegen Angebote wie solche ermittle. "Wir erlauben keine Inhalte oder Verhaltensweisen auf Instagram, die zur Ausbeutung durch Menschen führen könnten, einschließlich des Verkaufs von Kindern zur illegalen Adoption", so der Sprecher.

Wenn solche Fälle gemeldet werden, würde das Unternehmen dagegen vorgehen. Ob Instagram die aktuellen Beiträge gelöscht habe, wurde nicht bekannt gegeben.

Der Iran gehört hingegen zu den 21 Ländern, die die USA als "Tier Three"-Staat einordnen. Solche Länder erlauben zwar Menschenhandel nicht explizit, unternehmen jedoch auch nur wenig, um dagegen vorzugehen.

Die Verhaftung dieser drei Verdächtigen gilt im Iran deshalb eher als Ausnahme. Welche Strafe sie erwartet, ist noch unklar.

Titelfoto: Unsplash/freestocks

Mehr zum Thema Instagram:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0