Verstörendes Video zeigt Mann mit "Wolverine"-Klauen, der auf Demonstranten losgeht

New York - In den USA gehen derzeit jeden Tag unzählige Menschen auf die Straße, um gegen Rassismus und Polizeigewalt zu demonstrieren.  Einem 54-jährigen Mann gefiel das ganz und gar nicht und er griff diese mit einer bizarren Waffe aus vier Klingen an.

Mit seinem "Killer"-Handschuh bedroht Frank Cavalluzzi (54) einige Demonstranten.
Mit seinem "Killer"-Handschuh bedroht Frank Cavalluzzi (54) einige Demonstranten.  © Screenshot twitter.com/jason_howerton/

Auf Twitter trendete in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag das Wort "Wolverine".

Wer jetzt an die beliebte Superhelden-Figur aus dem Marvel-Universum denkt, liegt leider etwas daneben.

Tatsächlich ging ein Video viral, dessen Anblick für blankes Entsetzen sorgt:

Das Handy-Video zeigt einen Mann, der eine junge Frau anbrüllt: "Du bist in der falschen Nachbarschaft, Schlampe", woraufhin sie antwortet: "F - k dich!"

Dann macht er sofort eine Kehrtwende und rast zurück zu den Demonstranten, die bereits ahnen, dass ihnen Ärger bevor steht und darüber reden, ob sie die Polizei rufen sollten.

Der Autofahrer, der laut toofab später als der 54-jährige Frank Cavalluzzi identifiziert werden konnte, tritt auf die Bremse, springt dann aus dem Auto und rennt einem der Männer hinterher mit den Worten: "Willst du Scheiße auf mein Auto werfen?"

Mann mit "Wolverine"-Klauen versucht, Demonstranten zu überfahren

Im Anschluss versucht er die Demonstranten mit seinem Auto zu überfahren.
Im Anschluss versucht er die Demonstranten mit seinem Auto zu überfahren.  © Screenshot twitter.com/jason_howerton/

Dabei trägt er an seinem rechten Arm eine Art Handschuh mit zwei kurzen und zwei langen Klingen - ähnlich wie X-Men Wolverine.

Zwar offenbart das Video nicht, was vor dem Angriff passiert ist. Allerdings bestätigten mehrere Augenzeugen, dass sich die Demonstranten nichts zuschulden haben kommen lassen und in keinster Weise randaliert haben.

Nach den Drohungen soll der Cavalluzzi wieder in sein Auto gesprungen sein und habe dann versucht, damit eine Menschenmenge zu rammen.

"Danach stieg er wieder in sein Auto, fuhr auf den Bürgersteig, trat aufs Gaspedal und begann, die Demonstranten zu jagen mit der Absicht, sie zu überfahren", so ein Augenzeuge.

Nach Bekanntwerden des schockierenden Vorfalls ermittelt nun die Polizei gegen den 54-Jährigen wegen rücksichtsloser Gefährdung, Bedrohung und Waffenbesitzes.

Titelfoto: Screenshot twitter.com/jason_howerton/

Mehr zum Thema Internet:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0