Namensstreit: Galeria Karstadt Kaufhof verklagt Instagram-Kanal

Netz  - Er gilt als einer der witzigsten deutschen Instagram-Kanäle: Auf "Galeria Arschgeweih" wird sich regelmäßig mit kurzen Clips über mehr oder weniger bekannte Promis der 00er-Jahre lustig gemacht. Doch Namensvetter "Galeria Karstadt Kaufhof" fand das Ganze wohl weniger amüsant...

Der Warenhauskonzern "Galeria Karstadt Kaufhof" fürchtete eine Verwechslungsgefahr mit der Instagram-Seite "Galeria Arschgeweih" und läutete rechtliche Schritte ein.
Der Warenhauskonzern "Galeria Karstadt Kaufhof" fürchtete eine Verwechslungsgefahr mit der Instagram-Seite "Galeria Arschgeweih" und läutete rechtliche Schritte ein.  © Georg Wendt/dpa

Wie der "Social Media"-Account auf seiner Seite verriet, hatte die deutsche Warenhauskette offenbar ein Problem mit der Namensverwandschaft und wollte das nicht auf sich sitzen lassen.

"Ja, es stimmt: Wir mussten unseren Namen ändern! 🚨 Der Grund? Uns ist doch glatt eine Unterlassungsklage vom zweitgrößten Warenhauskonzern Europas ins Postfach geflattert. Streitwert: 250.000 Euro. 🥵😂", berichten die Betreiber des Insta-Kanals in ihrem neusten Beitrag.

Galeria Karstadt Kaufhof soll sich vor allem an dem Wort "Arschgeweih" gestört haben, von dem sich der Konzern in jedem Fall distanzieren will.

Aus "Galeria Arschgeweih" wurde jetzt gezwungenermaßen "Galerie Arschgeweih". Doch damit nicht genug: Zwar konnten die 250.000 Euro Strafe damit umgangen werden. 

Zahlen muss der Account jetzt trotzdem: "Weil wir mit unserem Projekt bisher keine Kohle generiert haben, haben wir uns dazu entschlossen, einfach unter 'Galerie Arschgeweih' weiterzumachen. Trotzdem müssen wir jetzt 2000 Euro blechen."

Daher rufen die Betreiber ihre Follower, von denen es immerhin 446.000 gibt, dazu auf, ihnen eine Spende zukommen zu lassen, um die Summe zu begleichen.

"Galerie Arschgeweih"-Follower machen ihrer Wut auf Instagram Luft

"Galeria Arschgeweih" musste sich in "Galerie Arschgeweih" umbenennen.
"Galeria Arschgeweih" musste sich in "Galerie Arschgeweih" umbenennen.  © instagram.com/galerie.arschgeweih/

Was zum Lachen gab's noch obendrauf: In bekannter "Galerie Arschgeweih"-Manier wurde der Post zusammen mit einem Video geteilt, in dem Trash-Promi Nadja Abd el Farrag (55, Künstlername "Naddel") 2009 "Big Brother"-Bewohnerin Nadine Sommerfeld (Spitzname "Naddel") Namensklau vorwirft und mit einer Klage droht. "Also entweder nimmst du den Namen zurück. Wenn du ihn nicht zurücknimmst, muss ich rechtliche Schritte, weil ich wurde ja jetzt von mehreren ähm Menschen angesprochen und ich meine ist eben jetzt mein Name."

Ob es zwischen Europas zweitgrößtem Warenhauskonzern und der Internetseite ähnlich abgelaufen ist? In den Kommentaren erhält "Galerie Arschgeweih" jedenfalls mächtig Unterstützung von seinen Fans.

"Unglaublich, wo doch Galeria und Galería Worte in der polnischen und spanischen Sprache sind und einfach Gallerie bedeuten. Also darf man normale Begriffe nicht benutzen? 😂😂😂 Meiner Meinung nach eine Einschränkung von Freiheitsrechten. Schade, dass ihr nicht die Möglichkeit habt vor Gericht zu gehen, die sind nämlich definitiv nicht im Recht. Falls euch die deutschen Gerichte nicht zustimmen, würde es der EuGH bestimmt. War zwar nie Kaufhof Kunde, jetzt werde ich da aber sicher noch weniger hingehen. 😤", macht eine Nutzerin ihrem Ärger Luft.

"Also der Imageschaden für den Konzern ist mit so einer Aktion größer, als hätten sie es einfach so gelassen und ein paar Menschen hätten das Kaufhaus mit Arschgeweih in Verbindung gebracht", bringt es ein Follower auf den Punkt.

Titelfoto: Georg Wendt/dpa; instagram.com/galerie.arschgeweih/

Mehr zum Thema Internet:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0