Familie kauft neues Haus: Darin machen sie mehrere seltsame Entdeckungen

Arizona (USA) - Als Annabell Mickelson (18) mit ihrer Familie in ein neues Haus einzog, war die Vorfreude groß. Doch dann machten sie ein paar seltsame Entdeckungen...

Als Annabells Vater ein Loch in die Rückseite der Wand bohrt, findet er heraus, dass man früher vom Badezimmerspiegel aus das Geschehen im Wohnzimmer beobachten konnte.
Als Annabells Vater ein Loch in die Rückseite der Wand bohrt, findet er heraus, dass man früher vom Badezimmerspiegel aus das Geschehen im Wohnzimmer beobachten konnte.  © tiktok.com/@annabellmickelson

In einem Video auf TikTok schildert die Jugendliche ihre Erlebnisse.

Da war zunächst der Badezimmerspiegel, der das Misstrauen der Mickelsons auf sich zog. Dieser wurde von einem der vorherigen Besitzer direkt in der Wand befestigt und ließ sich nicht abnehmen.

Als der Vater dann versuchte, ein Loch in die Rückwand zu bohren, fanden sie heraus, warum der Spiegel genau da hing.

Es handelt sich dabei um einen sogenannten Zwei-Wege-Spiegel: Man konnte durch ihn hindurchschauen und das Geschehen auf der anderen Seite beobachten.

Die Vormieter hatten dann eine Wand dazwischen gebaut.

"Wir lagen richtig! Es ist ein Zwei-Wege-Spiegel! Wir haben den Spiegel zwar zerstört, aber was soll's!", erklärt Annabell in ihrem Video.

Und das war längst noch nicht alles: Neben ein paar seltsam aussehenden Schränken fanden sie außerdem Überwachungskameras, die im ganzen Haus versteckt waren.

TikTokerin überzeugt: In ihrem Haus wohnte früher Mitglied eines Drogen-Kartells

Annabell Mickelson (18) ist sich sicher: In diesem Haus kann nur ein Krimineller gewohnt haben.
Annabell Mickelson (18) ist sich sicher: In diesem Haus kann nur ein Krimineller gewohnt haben.  © tiktok.com/@annabellmickelson

Die 18-Jährige ist überzeugt - dieses Haus hat mal dem Mitglied eines Drogen-Kartells gehört, der wilde Partys in seinen vier Wänden gefeiert hat: "Die Nachbarn haben uns das erzählt, weil einer von ihnen mit diesem Typen gefeiert hat und er alles über ihn wusste."

Zudem behauptete sie, irgendwo in ihrem Garten seien 25.000 Dollar versteckt, nachdem jemand nach dem Geld gesucht hatte.

Ob ihre Vermutungen wirklich stimmen, lässt sich nur schwer überprüfen. Trotzdem landet die TikTokerin mit ihrer Geschichte einen vollen Erfolg auf dem sozialen Netzwerk. Über 2,5 Millionen Nutzer haben den Clip schon gesehen.

Und in der Kommentarspalte wird ausführlich darüber diskutiert. "Ich möchte alles darüber wissen", gibt sich ein Nutzer besonders neugierig.

Ein anderer fragt: "Gibt es auch einen unterirdischen Tunnel?" Doch einige zweifeln Annabells Story: "Das ist kein Zwei-Wege-Spiegel!", schreiben mehrere User.

Egal ob wahr oder nicht - unterhaltsam ist die Geschichte in jedem Fall!

Titelfoto: tiktok.com/@annabellmickelson

Mehr zum Thema TikTok:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0