Mutter gibt Still-Tipps auf TikTok und wird gesperrt

Glasgow (Schottland) - Wir leben im 21. Jahrhundert und noch immer ist das Stillen in der Öffentlichkeit ein absolutes Tabu-Thema. Nun outete sich ausgerechnet die junge Video-Plattform TikTok als äußerst rückschrittlich.

In ihrem TikTok-Clip wollte Emma O'Donnell (33) Tipps geben, wie man diskret in der Öffentlichkeit stillen kann.
In ihrem TikTok-Clip wollte Emma O'Donnell (33) Tipps geben, wie man diskret in der Öffentlichkeit stillen kann.  © Screenshot/Instagram/a_mothers_tale

Dabei wollte die 33-jährige Userin a_mothers_tale nur ein paar simple Tipps zum unauffälligen Stillen in der Öffentlichkeit mit der Welt teilen. 

Mit einer Reaktion der Plattform selbst hatte Emma O’Donnell dabei nicht gerechnet. Und vor allem nicht in diesem Ausmaß: 

Obwohl keinerlei nackte Haut zu sehen war, wurde ihr Video nicht nur gelöscht, sondern ihr Kanal auch gleich dazu noch gesperrt.

TikTok selbst sagte dazu, dass die Nutzerin gegen die Regeln des Netzwerkes verstoßen hätte. Es handle sich um unsittliche Entblößung.

Erst nach unzähligen Beschwerden stellte TikTok das Video wieder öffentlich.

Auf Instagram zeigt sich die junge Mutter schockiert

Auf Instagram machte die junge Mutter auf das Problem aufmerksam.
Auf Instagram machte die junge Mutter auf das Problem aufmerksam.  © Screenshot/Instagram/a_mothers_tale

Unter einem Instagram-Bild, auf dem sie ihr Baby im Arm hält, posiert Emma neben einem Schild, auf dem steht: "Das hat nichts mit unsittlicher Entblößung zu tun! Das ist Mutterschaft! Wir müssen Stillen normalisieren!"

In der Caption darunter geht sie darauf ein, wie absurd sie es findet, dass Frauen sich für etwas schämen müssen, wofür ihre Körper doch gemacht sind.

"Daran muss sich etwas ändern! Es ist nicht richtig, dass die Gesellschaft Frauen als rein sexuelle Spielzeuge betrachtet. Wir können mit heraushängenden Brüsten herumstolzieren, aber bei Gott, wagt es ja nicht, sie für die Zwecke zu benutzen, für die sie da sind."

Sie ist sicher, dass ihr Video noch online wäre, hätte sie in Unterwäsche ohne Baby getanzt.

Emma möchte, dass sich daran etwas ändert und fordert die Community auf, auf das Thema aufmerksam zu machen: "Wir müssen so viel Lärm machen, bis wir eines Tages (hoffentlich) gehört werden!!! Genug ist GENUG!!!!!"

Titelfoto: Screenshot/Instagram/a_mothers_tale

Mehr zum Thema TikTok:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0