WhatsApp schränkt beliebte Funktion wegen Corona ein!

Indien - Weil Millionen Menschen aufgrund der vielerorts verhängten Corona-Ausgangssperren über die Messenger-App WhatsApp miteinander kommunizieren, sind deren Server sehr stark ausgelastet. Um Ausfälle zu vermeiden, müssen nun Abstriche gemacht werden. 

WhatsApp muss bestimmten Datenverkehr begrenzen. (Symbolbild)
WhatsApp muss bestimmten Datenverkehr begrenzen. (Symbolbild)  © 123RF/tashatuvango

Jede Nachricht, jedes Foto und auch jedes Video, das Nutzer der beliebten App versenden oder in den Status posten, muss auf den WhatsApp-Servern gespeichert werden.

Um den Datenverkehr zu drosseln, damit die Rechner nicht unerwartet abstürzen, sahen sich die App-Entwickler nun dazu gezwungen, Einschnitte vorzunehmen.

So sollen Statusvideos nicht mehr länger als 15 Sekunden sein. 

Jedoch haben wir vermutlich Glück: Denn die begrenzte Videolänge gilt vorerst nur in Indien.

Laut dem "WhatsApp Beta Info"-Twitter-Kanal sei der Markt dort so groß, dass es bereits viele neue Kapazitäten auf den WhatsApp-Servern schaffe, ohne den Rest der Welt einzuschränken.

Ausgangssperre womöglich Grund für WhatsApp-Beschränkung

Doch wenn sich die Lage nicht entspannt, könnte die Maßnahme in weiteren Ländern eingeführt werden. 

Die Beta-Insider sind sich sicher, dass die Beschränkung nur vorübergehend gelten soll, wie sie in einem weiteren Tweet mitteilten. Wie lange genau die indischen Statusvideos gekürzt werden, ist jedoch bislang unklar. 

In dem asiatischen Land wurde in der vergangenen Woche eine Ausgangssperre für nahezu alle 1,3 Milliarden Einwohner ausgesprochen. Die Polizei kontrolliert diese Corona-Schutzmaßnahme hart

Es ist gut denkbar, dass deshalb momentan wesentlich mehr Statusvideos von Indern auf WhatsApp gepostet werden.

Aktuelle Infos aus Deutschland und der Welt gibt's im +++ Coronavirus-Liveticker +++

Titelfoto: 123RF/tashatuvango

Mehr zum Thema WhatsApp:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0