MontanaBlack pöbelt gegen Fans und geht jetzt noch einen Schritt weiter

Buxtehude - Der deutsche Twitch-Star MontanaBlack gibt viel aus seinem Privatleben preis. Doch auf Überraschungsbesuche vor seiner Haustür hat der 32-Jährige keine Lust mehr. Seinen Fans hat er nun eine klare Ansage gemacht. 

Marcel Eris, YouTuber, spricht bei einem Interview in seiner Wohnung.
Marcel Eris, YouTuber, spricht bei einem Interview in seiner Wohnung.  © Philipp Schulze/dpa

"Mein Haus ist jetzt komplett videoüberwacht", schreibt er in einer Instagram-Story und zeigt dazu ein Foto mit zwei Kameras, die direkt nebeneinander hängen. 

Zu jeder Zeit werde jeder Winkel seines Hauses aufgenommen und für eine gewisse Zeit gespeichert. "Sollte irgendwer meine Privatsphäre nicht respektieren und Mist vor oder an meinem Haus machen, werde ich diese Person anzeigen", versichert er seinen mehr als zwei Millionen Followern eindringlich. Er habe sich in letzter Zeit schon viel zu viel gefallen lassen.

"Jeder, der meine Privatsphäre nicht respektiert, wird von mir gefickt, egal ob erwachsen oder Jugendlicher."

Damit geht der 32-Jährige jetzt noch einen Schritt weiter, um sein Privatleben zu schützen. Zuletzt hatte er mit einer deutlichen Ansage an seine Fans für Aufsehen gesorgt, die ihn vor der eigenen Haustür um eine Foto gebeten hatten. 

"An die vier kleinen Schwanzlutscher, die eben mit dem Auto vor meiner Haustür standen und gedacht haben, es wäre eine gute Idee, mich nach einem Foto zu fragen: (...) Für mich seid Ihr einfach kleine dumme Wichser, die ich mit null Respekt behandle", schimpfte er wütend in einer Story (TAG24 berichtete). 

Einbruch bei MontanaBlack

Für MontanaBlack ist das Ganze ein sensibles Thema. Denn erst vor wenigen Monaten wurde bei dem Twitch-Star, der mit bürgerlichem Namen Marcel Eris heißt, eingebrochen. Ganz unschuldig war er dabei vielleicht auch nicht. Denn in einem Live-Stream mit Tausenden Followern hatte er wohl etwas unüberlegt seine Adresse preisgegeben.

"Meine Privatsphäre ist im letzten Jahre ziemlich gefickt gewesen", erklärte er damals in einem Video. Da er sich in seiner Wohnung nicht mehr wohl fühlte, kaufte er nur wenig später ein Haus, außerhalb seiner geliebten Heimatstadt Buxtehude.

Mehrfach betonte er, dass er seine neue Adresse nun geheim halten werde. 

Doch in seinen täglichen Instagram-Stories gibt es immer wieder Hinweise über seinen neuen Wohnort und auch sein giftgrüner Lamborghini wird in der kleinen Ortschaft wohl nicht lange unentdeckt bleiben...

Titelfoto: Philipp Schulze/dpa

Mehr zum Thema YouTube:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0