Jetzt noch nicht! Experte erklärt, ab wann es sich lohnt, die Heizung anzuschalten

London/Deutschland - Die Tage werden kürzer, und die Temperaturen purzeln in den Keller. Adios T-Shirt-Wetter und auch in den eigenen vier Wänden möchte der ein oder andere sich fortan dick einmummeln. Eine andere Möglichkeit wäre, die Heizung einzuschalten. Laut einem Experten ist es momentan dazu aber noch zu früh!

Dicker Pulli oder Heizregler aufdrehen? Das ist hier die Frage (Symbolbild).
Dicker Pulli oder Heizregler aufdrehen? Das ist hier die Frage (Symbolbild).  © 123RF / julenochek

Das britische Medium Daily Record hat bei Jordan Chance, einem Zentralheizungs-Spezialisten des Wärmetechnik-Unternehmens PlumbNation nachgefragt, der meint, dass es keine einheitliche Temperatur gebe, bei der man die Heizung einschalten solle.

Chance ist jedoch der Ansicht, dass das dazu typische Datum eigentlich der Tag der Zeitumstellung sei.

In diesem Jahr werden die Uhren am 31. Oktober um eine Stunde zurückgestellt. Bis dahin sollten die Heizkörper laut dem Briten also besser ausbleiben.

Chipkrise! Kurzarbeit im Mercedes-Werk Rastatt
Mercedes Benz Chipkrise! Kurzarbeit im Mercedes-Werk Rastatt

Damit es im Zuhause dennoch behaglich warm bleibt, empfiehlt er einen Zugluftschutz, der das Eindringen kalter Luft verhindert oder in ein Thermovorhangfutter für die Gardinen zu investieren.

Wer keine Lust hat, anderweitig als durch Heizkosten Geld auszugeben, ist mit dem Anziehen eines warmen Pullovers sicher gut beraten. Für den gemütlichen Abend auf der Couch tut es sicherlich auch die Kuscheldecke oder die Körperwärme des Partners.

Des Weiteren stellt der Heiz-Fachmann klar, dass es die Heizkosten nicht reduziert, wenn die Heizung den kompletten Tag auf niedriger Stufe eingestellt ist. "Die Heizung nur dann eingeschaltet zu lassen, wenn Ihr sie braucht, ist der beste Weg, um Energie zu sparen", empfiehlt Jordan Chance und rät zu einem Thermostat mit Zeitschaltuhr.

Titelfoto: 123RF / julenochek

Mehr zum Thema Technik: