Biker nehmen kirchlichen Segen für sichere Saison entgegen

Wuppertal - Rund 30 Motorradfahrer und ihre Maschinen sind in Wuppertal mit kirchlichem Segen in die Saison gestartet.

In Wuppertal gab es den Segen für etwa 30 Biker zum Start in die Saison.
In Wuppertal gab es den Segen für etwa 30 Biker zum Start in die Saison.  © Gianni Gattus/Blaulicht Aktuell Solingen

Pastoralreferent Werner Kleine hatte am Freitag zum zehnten Mal zur offenen Segnungsfeier geladen - unter dem Motto "Blessing of Bikes and Bikers".

Die Motorradsegnungsfeier der Katholischen Citykirche Wuppertal vor der St. Laurentius-Basilika stand in diesem Jahr im Zeichen der Pandemie.

Wegen Corona war nur eine kurze Zeremonie erlaubt, und schon nach rund 15 Minuten konnten die Biker durchstarten.

Immer mehr Biker in NRW

Mit dem Start der diesjährigen Motorradsaison verstärkt sich in Nordrhein-Westfalen wieder der Streit um den Lärm der Zweiräder.

Anwohner an besonders beliebten kurvenreichen Strecken im Sauerland, der Eifel oder im Bergischen Land fühlen sich empfindlich gestört und fordern Tempolimits oder Streckensperrungen, wenigstens an Wochenenden.

Die Motorradfahrer wehren sich - mit Demonstrationen und auch juristisch - gegen Sperrungen und werben in die eigenen Reihen für mehr Rücksicht am Lenker.

Hintergrund ist die stark gestiegene Zahl der Motorräder in NRW: Allein 2020 wuchs die Zahl der Neuzulassungen im Bundesland um mehr als 11.000 auf 41.600.

Titelfoto: Gianni Gattus/Blaulicht Aktuell Solingen

Mehr zum Thema Motorrad: