Mit göttlichem Beistand in die neue Saison: Pfarrer segnet rund 50 Biker und ihre Motorräder

Wuppertal - Unter dem Motto "Blessing of Bikes and Bikers" hat die katholische Citykirche Wuppertal zum Beginn der Motorrad-Saison bereits zum zehnten Mal Fahrerinnen und Fahrer sowie ihre Fahrzeuge gesegnet.

Pfarrer Werner Kleine (r.) segnete Biker und Bikerinnen sowie deren Fahrzeuge vor der St. Laurentius-Basilika im Wuppertaler Stadtteil Elberfeld.
Pfarrer Werner Kleine (r.) segnete Biker und Bikerinnen sowie deren Fahrzeuge vor der St. Laurentius-Basilika im Wuppertaler Stadtteil Elberfeld.  © Oliver Berg/dpa

Die Segnung am Freitagabend vor der St. Laurentius-Basilika im Wuppertaler Stadtteil Elberfeld wurde von Pastoralreferent Werner Kleine vorgenommen und lockte etwa 50 Biker-Besatzungen mit ihren Maschinen an.

Die Segensfeier fand in Kooperation mit der Wuppertaler Polizei (Kommissariat Vorbeugung und Verkehrssicherheitsberatung) statt. Die Segnung von Menschen, aber auch von Gegenständen hat in der katholischen Kirche eine lange Tradition.

Während die Segnung eines Menschen den besonderen Schutz Gottes deutlich machen will, verweist die Segnung von Gegenständen auf die Verantwortung des Menschen im Umgang mit ihnen.

Mehrere Biker sterben bei Unfällen: Teilweise kam jede Hilfe zu spät
Motorrad Mehrere Biker sterben bei Unfällen: Teilweise kam jede Hilfe zu spät

Die Segnung von Motorrädern sei daher als Hinweis auf den verantwortungsvollen Gebrauch der Motorräder im Straßenverkehr und die Partnerschaftlichkeit der Verkehrsteilnehmer zu verstehen.

Der Segen selbst besteht laut einer Kirchen-Mitteilung aus einem Zuspruch und einem äußeren Zeichen, mit dem die Verantwortung des Menschen für Welt und Umwelt im Wortsinn "begreifbar" gemacht wird.

Titelfoto: Oliver Berg/dpa

Mehr zum Thema Motorrad: