Smartphone richtig laden: Mit diesen Tricks hält der Akku länger

Deutschland - Der Akku deines Smartphones macht ständig schlapp, und du weißt nicht, warum? Dann solltest Du diese Tricks ausprobieren.

Richtiges Laden kann die Langlebigkeit des Geräts deutlich verbessern.
Richtiges Laden kann die Langlebigkeit des Geräts deutlich verbessern.  © 123RF/antonioguillem

Viele Handy-Besitzer kennen es wahrscheinlich: Gerade erst hat man sein Smartphone aufgeladen, schon ist der Akku-Stand wieder unten.

Zwar sind die neueren Modelle schon deutlich besser ausgestattet. Dennoch kann man mit der richtigen Lade-Technik noch einiges mehr aus seinem Gerät herausholen.

Laut einer Studie ist es nicht zu empfehlen, die Lithium-Ionen-Batterie des Handys vollständig aufzuladen. Statt 100 reichen schon 80 Prozent aus, denn so wird das iPhone keiner unnötig hohen Spannung ausgesetzt, die der Batterie auf Dauer schadet.

ADAC will mit der Zeit gehen: Fahrrad-Pannenhilfe startet
Auto ADAC will mit der Zeit gehen: Fahrrad-Pannenhilfe startet

Ans Kabel gesteckt sollte das Gerät erst bei einem Akku-Stand von 20 bis 30 Prozent Restkapazität werden.

Häufiges Schnell-Laden für wenige Minuten strapaziert das Smartphone ebenfalls und mindert dessen Leistung.

Schnell- oder "Turbo"-Ladegeräte wirken auf den ersten Blick ziemlich praktisch, schaden dem Telefon aber am Ende wohl mehr, als dass sie nutzen.

Smartphone vor Temperaturschwankungen schützen

Der Akku von iPhones ist besonders hitzeanfällig.
Der Akku von iPhones ist besonders hitzeanfällig.  © 123RF/adiruch

Denn diese funktionieren vor allem dadurch, dass sie Watt-Anzahl erhöhen. Dadurch erhöht sich nicht nur die Spannung, die der Handy-Akku verbraucht, er erwärmt sich auch noch - zwei Faktoren, die seine Lebensdauer deutlich verkürzen können.

Außerdem sollte das Smartphone währenddessen am besten gar nicht benutzt werden, denn dadurch wird der Ladezyklus unterbrochen - gerade bei Prozessor-intensiven Aufgaben wie dem Streamen von Videos.

Telefon-Akkus sind sehr anfällig für Temperaturschwankungen, besonders dann, wenn es heiß ist und das Thermometer mehr als 35 Grad Celsius anzeigt. Deshalb sollte das Gerät möglichst kühl gelagert werden.

Digital Life Design in München: Deshalb verzichtete man bewusst auf große Tech-Stars
Technik Digital Life Design in München: Deshalb verzichtete man bewusst auf große Tech-Stars

Das schont nicht nur die Batterie, sondern sorgt dafür, dass das Handy noch lange funktionsfähig ist.

iPhones funktionieren laut Apple beispielsweise am besten im Bereich von 16 bis 22 Grad.

Während des Aufladens empfiehlt es sich also, das Mobiltelefon an einem gut belüfteten Ort aufzubewahren und es im besten Fall sogar aus seiner Hülle rauszunehmen. So vermeidest Du einen Temperaturstau.

Titelfoto: 123RF/adiruch

Mehr zum Thema Technik: