Afghanistan: Taliban wollen Flughafen Kabul wieder eröffnen!

Kabul - Die militant-islamistischen Taliban arbeiten an der Wiedereröffnung des Flughafens in der afghanischen Hauptstadt Kabul.

Beschädigte Militärflugzeuge stehen auf dem internationalen Flughafen Hamid Karzai. Es seien "ernsthafte Schritte" für den Wiederaufbau unternommen worden.
Beschädigte Militärflugzeuge stehen auf dem internationalen Flughafen Hamid Karzai. Es seien "ernsthafte Schritte" für den Wiederaufbau unternommen worden.  © -/AP/dpa

Es seien "ernsthafte Schritte" für den Wiederaufbau unternommen worden, sagte der Taliban-Sprecher Sabiullah Mudschahid während einer Pressekonferenz am Montag.

Technische Teams aus Katar, der Türkei und einem in den Vereinigten Arabischen Emiraten ansässigen Unternehmen arbeiteten vor Ort. Auch Pakistan stelle Hilfe bereit.

Inlandsflüge sind demnach bereits wieder aufgenommen worden. Derzeit arbeite man auch am Radar.

Corona in Baden-Württemberg: Sieben-Tage-Inzidenz steigt leicht
Coronavirus Corona in Baden-Württemberg: Sieben-Tage-Inzidenz steigt leicht

Dieses sowie andere Teile des Flughafens sind nach Darstellung von Mudschahid von US-Kräften mutwillig zerstört worden. Die Reparatur brauche Zeit.

Übergangsregierung kommt möglicherweise in den nächsten Tagen

Kämpfer der Spezialeinheit der Taliban treffen nach dem Abzug der US-Truppen auf dem Flughafen Kabul ein.
Kämpfer der Spezialeinheit der Taliban treffen nach dem Abzug der US-Truppen auf dem Flughafen Kabul ein.  © Khwaja Tawfiq Sediqi/AP/dpa

Zur Regierungsbildung sagte Mudschahid weiter, dass alle Entscheidungen getroffen worden seien. Nun gehe es noch um technische Fragen.

"Wir hoffen, dass wir die Ankündigung der Regierung in den nächsten Nächten hören, auch wenn das genaue Datum noch nicht klar ist", sagte Mudschahid weiter.

Er deutete auch an, dass es sich möglicherweise um eine Übergangsregierung handeln könnte. Diese habe die Möglichkeit für Veränderungen und Reformen.

Man habe zudem mehrere Länder eingeladen, an der Zeremonie zur Verkündung der Regierung teilzunehmen.

Titelfoto: -/AP/dpa

Mehr zum Thema Afghanistan: