14-Jährige googelt ihre Symptome selbst und entdeckt schlimme Krankheit

Stockton-on-Tees - "Ich glaube, ich habe Krebs": Mit diesen Worten stellte sich eine Schülerin aus England selbst eine tragische Diagnose aus, nachdem sie ihre Symptome bei Google kontrolliert hatte.

Amelia Johnson (damals 14, r.) lächelt mit ihrer kleinen Schwester Isabella (10) auf einem Foto von 2019, damals wusste sie noch nichts von ihrer Erkrankung.
Amelia Johnson (damals 14, r.) lächelt mit ihrer kleinen Schwester Isabella (10) auf einem Foto von 2019, damals wusste sie noch nichts von ihrer Erkrankung.  © facebook.com/kellysj3

Die damals 14 Jahre alte Amelia Johnson aus der englischen Stadt Stockton-on-Tees ging im Januar dieses Jahres zum Arzt, weil sie ungewöhnliche Blutergüsse auf der Haut hatte. Ihr Hausarzt ging zunächst einfach nur von Eisenmangel aus, doch es erwartete sie eine noch viel schlimmere Diagnose!

Denn nachdem die Schülerin Blut zur Untersuchung abgegeben hatte, wurde die Familie gerade einmal zwölf Stunden später und mitten in der Nacht von Blaulicht aufgeweckt.

Völlig überraschend stand ein Krankenwagen vor ihrem Haus, und Amelia sollte so schnell wie möglich ins Krankenhaus gebracht werden.

Was genau ihr denn nun fehlte, konnte ihr aber noch niemand sagen. Daraufhin griff das Mädchen noch während der Fahrt im Krankenwagen zu ihrem Handy und googelte kurzerhand selbst nach ihren Beschwerden. 

Wie englische Medien berichten, sagte sie dann zu ihrer Mutter: "Ich glaube, ich habe Krebs." 

Tragischerweise sollte sie damit recht behalten. Ihr Bluttest offenbarte, dass die 14-Jährige an Leukämie erkrankt war und dringende Behandlung benötigte.

14-Jährige musste sechs Monate Chemotherapie durchstehen

Ende Mai 2020 feierte die Familie das Ende der Chemotherapie von Amelia.
Ende Mai 2020 feierte die Familie das Ende der Chemotherapie von Amelia.  © facebook.com/kellysj3

Noch am selben Morgen begann die Chemotherapie, und Amelia musste die nächsten zehn Tage im Krankenhaus bleiben. Anschließend dauerte die Krebsbehandlung insgesamt sechs Monate. 

Wegen der Corona-Pandemie konnte sie nicht mal Besuch empfangen, wann immer sie zur Bestrahlung musste. 

Ihre Mutter Kelly (41) erinnert sich an die schlimme Zeit zurück: "Es gab einige Momente, da dachten wir, dass wir sie verlieren würden. Zu sehen, wie die eigene Tochter so etwas durchlebt und überhaupt nichts machen zu können, außer sie zu knuddeln und zu unterstützen, das war schrecklich."

Inzwischen ist Amelia Johnson 15 Jahre alt, ihre Chemotherapie vorüber, und sie gilt als vollständig geheilt. Sie muss zwar Perücken tragen, weil durch die Behandlung ihre Haare ausgefallen sind, aber die Harre wachsen bereits langsam wieder nach.

Titelfoto: facebook.com/kellysj3

Mehr zum Thema Nachrichten aus aller Welt:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0