15 Leichen entdeckt: Sie waren aufgestapelt und unter Decken versteckt

Zacatecas (Mexiko) - In Mexiko sind die Leichen von 15 Menschen entdeckt worden. 14 leblose Körper wurden am Freitag (Ortszeit) in der Ortschaft Fresnillo gefunden, wie die Polizei des zentralmexikanischen Bundesstaates Zacatecas mitteilte. 

Kreuze ragen über der Stadt Morelia in den Himmel. (Symbolbild)
Kreuze ragen über der Stadt Morelia in den Himmel. (Symbolbild)  © dpa/AP/Marco Ugarte

Im nahe gelegenen Ort Calera wurden demnach zwei mit Decken bedeckte Hügel entdeckt, bei denen es sich um die Überreste eines weiteren Menschen handelte.

Die Todesursachen und die Identitäten müssten noch untersucht werden, hieß es. Weitere Details gab es nicht. Medienberichten zufolge waren die in Fresnillo entdeckten Leichen in Decken gehüllt und an einer Ausfahrt einer Landstraße aufeinandergestapelt.

In Mexiko, wo im vergangenen Jahr fast 100 Mordopfer pro Tag registriert wurden und mehr als 60.000 Menschen als verschwunden gelten, sind Funde von toten Körpern und Massengräbern keine Seltenheit. 

Häufig legen Drogenkartelle und andere Banden die zerstückelten Leichen ihrer Opfer in Plastiktüten an öffentlichen Orten ab und befestigen daran Zettel mit Warnungen an ihre Rivalen.

Am Freitag schossen zahlreiche Unbekannte in einem Wohnviertel von Mexiko-Stadt mit großkalibrigen Waffen auf den Wagen des Polizeichefs der Hauptstadt. Vier Menschen kamen nach Behördenangaben ums Leben. 

Der Polizeichef, Omar García Harfuch, überlebte mit drei Schusswunden. Er machte das mächtige Kartell Jalisco Nueva Generación (CJNG) für das Attentat verantwortlich.

Titelfoto: dpa/AP/Marco Ugarte

Mehr zum Thema Nachrichten aus aller Welt:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0