Blutrausch in Hauptstadt: Fünf Obdachlose zu Tode gemetzelt

Kingston (Jamaika) - In der jamaikanischen Hauptstadt Kingston sind nach übereinstimmenden Medienberichten innerhalb einer Nacht mindestens fünf Obdachlose umgebracht worden.

Mindestens fünf Obdachlose sollen in Jamaikas Hauptstadt Kingston umgebracht worden sein. (Archivbild)
Mindestens fünf Obdachlose sollen in Jamaikas Hauptstadt Kingston umgebracht worden sein. (Archivbild)  © Unsplash/andrzj brown

Sie wurden in der Nacht zum Montag in verschiedenen Teilen der Metropole auf der Straße zu Tode gemetzelt, wie etwa die Zeitung Jamaica Observer und das Nachrichtenportal Loop berichteten.

Ein sechster Mensch ohne Zuhause wurde demnach ebenfalls angegriffen.

Die Hintergründe waren zunächst unklar.

In einer Mitteilung, aus der Medien zitierten, sagte Desmond McKenzie, Jamaikas Lokalverwaltungsminister und langjähriger Bürgermeister Kingstons: "Ich muss mich fragen, ob dies das Ergebnis eines Ausbruchs von Wahnsinn ist."

Er rief Obdachlose dazu auf, für sie vorgesehene Unterkünfte verstärkt zu nutzen.

Der karibische Inselstaat hat eine der höchsten Mordraten der Welt.

Titelfoto: Unsplash/andrzj brown

Mehr zum Thema Aus aller Welt:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0