Stadt will Mahnstein vor Hitlers Geburtshaus unverändert behalten

Braunau am Inn (Österreich) - Der Mahnstein gegen Krieg und Faschismus vor dem Hitler-Geburtshaus in Braunau am Inn in Österreich soll entgegen den Empfehlungen einer Experten-Kommission an seinem Standort bleiben und seinen bisherigen Text behalten. 

Der Gedenkstein mit der mahnenden Aufschrift "Für Frieden, Freiheit und Demokratie. Nie wieder Faschismus, Millionen Tote Mahnen" steht vor dem Geburtshaus von Adolf Hitler. (Archivbild)
Der Gedenkstein mit der mahnenden Aufschrift "Für Frieden, Freiheit und Demokratie. Nie wieder Faschismus, Millionen Tote Mahnen" steht vor dem Geburtshaus von Adolf Hitler. (Archivbild)  © dpa/Lino Mirgeler

Das habe ein mit dem Fall befasster Arbeitskreis des Gemeinderats einhellig beschlossen, bestätigte Vizebürgermeister Hubert Esterbauer (FPÖ) am Donnerstag.

"Der Text war 1989 bei der ursprünglichen Aufstellung richtig und ist auch heute noch richtig", sagte Esterbauer. Auf dem Mahnstein steht: 

"Für Frieden Freiheit und Demokratie Nie wieder Faschismus Millionen Tote mahnen".

Eine Expertengruppe im Innenministerium hatte empfohlen, den Mahnstein an einer anderen zentralen Örtlichkeit in Braunau aufzustellen. Obendrein solle der Text um einen Hinweis auf die politische Mitverantwortung der österreichischen Gesellschaft an den Verbrechen des Nationalsozialismus ergänzt werden.

Anlass der Debatte ist die bevorstehende Umgestaltung von Hitlers Geburtshaus zu einer Polizeistation. Alle Änderungen an der Fassade durch die Nationalsozialisten sollen entfernt werden. 

Der Umbau soll verhindern, dass das Areal zu einer Pilgerstätte für Neonazis wird. Bis zum Beginn der Bauarbeiten dürften nach Einschätzung von Esterbauer aber noch viele Monate vergehen. 

Der spätere Diktator Adolf Hitler (1889-1945) hatte seine ersten Lebensmonate in dem Gebäude verbracht.

Titelfoto: dpa/Lino Mirgeler

Mehr zum Thema Nachrichten aus aller Welt:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0