Corona längst vergessen? Hitzewelle treibt Menschenmassen an Strände

Großbritannien - Die britischen Strände sind zum Bersten voll! Der Corona-Ausbruch scheint längst vergessen, ebenso wie die nach wie vor geltenden Abstandsregeln.

Brighton: Die Menschen genießen das Wetter am Strand am Brighton Palace Pier.
Brighton: Die Menschen genießen das Wetter am Strand am Brighton Palace Pier.  © Gareth Fuller/PA Wire/dpa

Über das Vereinigte Königreich fegt an diesem Wochenende eine Hitzewelle hinweg, vielerorts ist es sogar heißer als derzeit in Mexiko.

Dass man sich bei diesem Wetter eine Abkühlung gönnen will, ist verständlich. Doch Großbritannien ist nach wie vor das von der Corona-Pandemie am schlimmsten betroffene Land in ganz Europa.

Das liegt auch an solchen Massenaufläufen, die sich nun schon zum wiederholten Mal an britischen Stränden zutragen - etwa in Dorset, Bournemouth, Margate und entsprechend auch Cornwall.

Dasselbe gilt für die in der Nähe der Strände gelegenen Clubs, Bars und Pubs. Etliche Menschen feiern zusammen auf engstem Raum und verdrängen jegliche Sorgen und Corona-Regeln.

Der Umstand, dass es soweit kommen konnte, liegt zum Teil auch an der Regierung, die den Lockdown in Teilen bereits gelockert hat, damit sich die Wirtschaft allmählich wieder erholen kann.

Neben all den geöffneten Stränden, Märkten und Restaurants dürfen britische Sonnenanbeter mittlerweile auch wieder Flugreisen ins Ausland buchen - etwa zum Urlaub nach Frankreich und Spanien.

Brighton: Viele Menschen machen es sich auf einer Strandpromenade samt Bar gemütlich.
Brighton: Viele Menschen machen es sich auf einer Strandpromenade samt Bar gemütlich.  © Gareth Fuller/PA Wire/dpa

Niedrigere Temperaturen sind für den restlichen Juli nicht zu erwarten. Besonders im Süden Englands bleibt es vorerst weiterhin heiß und sonnig.

Titelfoto: dpa/Gareth Fuller/PA Wire

Mehr zum Thema Nachrichten aus aller Welt:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0