Corona macht's möglich: Was schwimmt denn da in Venedigs Canal Grande?

Venedig - Zwei Delfine haben der italienischen Lagunenstadt Venedig einen unerwarteten Besuch abgestattet.

Gondeln sind auf dem Canal Grande an Holzpfählen festgemacht. Kaum betrieb auf dem Wasser - nun wurden ganz seltene Gäste gesichtet.
Gondeln sind auf dem Canal Grande an Holzpfählen festgemacht. Kaum betrieb auf dem Wasser - nun wurden ganz seltene Gäste gesichtet.  © Anteo Marinoni/LaPresse/AP/dpa

Die Tiere schwammen am Montag unter anderem am berühmten Markusplatz vorbei in Richtung des Canal Grande, wie mehrere Medien berichteten.

Den Tieren schien es nicht schlecht zu gehen, wie die Nachrichtenagentur Adnkronos schrieb.

Sie seien von mehreren Menschen gemeldet worden, die zu dieser Zeit auf dem Wasser unterwegs waren.

Nach monatelanger Eiszeit: Nord- und Südkorea wieder mit Annäherung!
Aus aller Welt Nach monatelanger Eiszeit: Nord- und Südkorea wieder mit Annäherung!

Delfine sind in Venedig keine Seltenheit, jedoch ist es eher unüblich, dass sie an den meist vielbefahrenen Wasserstraßen auftauchen.

Wasser und Natur erholt sich im Touri-Hotspot

Wegen der Corona-Pandemie ist das Verkehrsaufkommen in der sonst von Touristenscharen besuchten Stadt merklich gesunken.

Der Nachrichtenagentur Ansa zufolge wurden viele Fischarten in den venezianischen Gewässern gesichtet, die dort sonst nicht vorkommen.

Titelfoto: Anteo Marinoni/LaPresse/AP/dpa, Screenshot/Twitter Simone Venturini

Mehr zum Thema Aus aller Welt: