Deutsche Botschaft in Bangkok präsentiert sich plötzlich mit Mega-Graffiti

Bangkok - Currywürstchen und mystische Wesen, Neuschwanstein und eine Thai Stupa, Windräder und Meereswellen: Die Außenmauer der deutschen Botschaft in Bangkok an der viel befahrenen Sathorn Road ziert jetzt ein riesiges Graffiti.

Das Kunstwerk zeigt unter anderem bekannte Sehenswürdigkeiten und Delikatessen.
Das Kunstwerk zeigt unter anderem bekannte Sehenswürdigkeiten und Delikatessen.  © Carola Frentzen/dpa

Hintergrund: Vor 160 Jahren - also im Jahr 1862 - nahmen Deutschland und Thailand diplomatische Beziehungen auf. "Mit diesem Wandbild feiern wir die Freundschaft, das Vertrauen und die Zusammenarbeit zwischen unseren beiden Nationen", heißt es auf einem Schriftbanner an der Wand.

Die Motive stammen von Kunststudenten der Silpakorn-Universität in Bangkok, die mit ihren Designvorschlägen an einer Ausschreibung der Botschaft teilgenommen haben. "Das Kunstwerk wurde dann von einem Team, bestehend aus drei Dozenten und zwölf Studenten, an unserer Mauer angebracht", sagte ein Botschaftssprecher am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur.

In einem auf Twitter verbreiteten Video ist zu sehen, wie Botschafter Georg Schmidt auch selbst Hand anlegt.

"Furchterregend": Neuseelands größte Stadt zu weiten Teilen unter Wasser!
Aus aller Welt "Furchterregend": Neuseelands größte Stadt zu weiten Teilen unter Wasser!

Angesprochen würden unter anderem Schlüsselbereiche in der künftigen Kooperation zwischen beiden Ländern, darunter Energie, nachhaltige Wirtschaft, Elektrofahrzeuge und Schienenverkehr, so der Sprecher.

Natürlich fehlen auch nicht bekannte Sehenswürdigkeiten wie das Brandenburger Tor oder die Bhumibol-Brücke in der Provinz Samut Prakan sowie Delikatessen aus beiden Ländern. "Sie stehen für die vielen Orte und Dinge, die wir gegenseitig entdecken und erleben können", hieß es von der Botschaft.

Titelfoto: Carola Frentzen/dpa

Mehr zum Thema Aus aller Welt: