Drei tote Deutsche in Schweiz gefunden: Obduktion liefert erste Erkenntnisse

Eschenz - Vergangenes Wochenende wurden im Schweizer Kanton Thurgau drei Deutsche, darunter zwei Kinder, gefunden (TAG24 berichtete). Nun gibt es neue Erkenntnisse.

In der Schweiz wurden am Wochenende drei Deutsche tot aufgefunden. (Symbolbild)
In der Schweiz wurden am Wochenende drei Deutsche tot aufgefunden. (Symbolbild)  © Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa

Das Verbrechen in der Schweiz mit drei Toten ist weitgehend aufgeklärt. Laut Obduktionsbericht hat der 38-jährige Vater seine beiden kleinen Kinder getötet. Anschließend habe er sich selbst das Leben genommen, teilte die Polizei am Dienstag mit.

Während die beiden Kinder keine äußeren Verletzungen aufwiesen, sei der Vater an den Folgen von Stichverletzungen gestorben. Die genaue Todesursache des vier Jahre alten Jungen und seiner siebenjährigen Schwester sei noch nicht restlos geklärt. Es könne ausgeschlossen werden, dass weitere Personen involviert gewesen seien, so die Polizei.

Die Tat habe sich zwischen Samstagabend und Sonntagmittag ereignet. Die genauen Umstände seien Gegenstand weiterer Ermittlungen.

Die Leichen waren am Sonntag in einer Wohnung in Eschenz bei Stein am Rhein im Kanton Thurgau entdeckt worden, etwa 30 Kilometer westlich von Konstanz am Bodensee. Laut Polizei lebte der Deutsche schon länger in der Nordschweiz.

Das Nachrichtenportal "20 Minuten" hatte die Mutter der Kinder telefonisch erreicht. Sie habe angegeben, ihr Ex-Freund habe jedes zweite Wochenende die Kinder geholt. "Er war psychisch angeschlagen und hat die Trennung nicht verkraftet."

Titelfoto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Nachrichten aus aller Welt:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0