Dreifache Mutter klagt über leichte Schmerzen, fünf Wochen später ist sie tot

Southport (England) - Kat Norman (†33) klagte nur über leichte Schmerzen an der Seite des Oberkörpers, etwa fünf Wochen später ist sie tot.

Kat Norman (†) wurde nur 33 Jahre alt.
Kat Norman (†) wurde nur 33 Jahre alt.  © Screenshot/Facebook/Kat Norman

Kats beste Freundin Gemma Lilley (33), welche die Britin seit über 20 Jahren kannte, erzählte dem Liverpool Echo die ganze tragische Geschichte.

Die leitende Pflegeassistentin klagte am 22. November über Schmerzen im Oberkörperbereich. Gemma erinnerte sich: "Es war noch nicht lange her, als sie umgezogen war, also sagten wir: 'Du hast dir wahrscheinlich nur etwas gezerrt.' Wir sagten ihr, sie solle einfach ein paar Tage abwarten und sehen, wie es ihr geht."

Als die Schmerzen nicht nachließen, ging Kat schließlich zum Hausarzt, der ein Problem mit der Gallenblase oder ein Blutgerinnsel in ihrer Lunge vermutete. Im Krankenhaus führten Ärzte ein MRT durch, untersuchten Leber und Niere.

Polizei lässt desertierten Ex-Wagner-Söldner Andrej Medwedew wieder auf freien Fuß!
Aus aller Welt Polizei lässt desertierten Ex-Wagner-Söldner Andrej Medwedew wieder auf freien Fuß!

"Als der Nierenarzt sagte, dass mit ihrer Niere alles in Ordnung sei, glaubten die Mediziner, dass sie Brustkrebs haben könnte, der sich auch auf ihre Leber ausgebreitet hatte", so Gemma weiter.

Mitte Dezember verschlechterte sich Kats Zustand, die Schmerzen wurden schlimmer. Erneut wurde die dreifache Mutter beim Hausarzt vorstellig, nun klagte sie auch über Luftnot.

In der Notaufnahme im Krankenhaus in Southport fanden Ärzte das Übel: Kat hatte ein Blutgerinnsel in der Lunge. Zudem wurde befürchtet, dass sie Brustkrebs im vierten Stadium hatte.

Kat Norman hinterlässt drei Kinder

Gemma (33, l.) trauert um ihre beste Freundin Kat (†33).
Gemma (33, l.) trauert um ihre beste Freundin Kat (†33).  © Screenshot/GoFundMe

Die Schmerzen ließen langsam nach, doch die 33-Jährige klagte über immer stärker werdende Luftnot. "Ich erinnere mich, dass sie den Arzt fragte: 'Werde ich sterben?' Und er sagte: 'Nein, das ist nicht das Ende des Lebens.'"

Kurz vor Weihnachten ging es weiter bergab. Die schwer kranke Britin musste im Krankenhaus bleiben. "An Heiligabend erfuhren wir, dass die Medikamente gegen das Blutgerinnsel nicht mehr wirkten. Und auch der Krebs war inoperabel", erzählte Gemma.

Am zweiten Weihnachtsfeiertag erfuhren Kats Familie und Freunde, dass Herz und Lunge nicht mehr richtig funktionierten. Unter Tränen beschrieb Gemma Kat als "die beste Freundin, die man sich wünschen konnte".

Winter-Wunderland auf den Balearen: Beliebte Badestrände in zartes Weiß getaucht
Aus aller Welt Winter-Wunderland auf den Balearen: Beliebte Badestrände in zartes Weiß getaucht

Freunde der verstorbenen Britin haben eine GoFundMe-Seite eingerichtet, auf der für die Familie gespendet werden kann.

Titelfoto: Screenshot/Facebook/Kat Norman

Mehr zum Thema Aus aller Welt: