"Ekelhaft" und "beschämend": Über diesen Wunsch einer Mutter regen sich viele auf

USA - "Der Kloß in meinem Hals, nachdem ich das gesehen habe, wird nie mehr verschwinden". Twitter-User Wade Cross war entsetzt, als er in einer privaten Facebook-Gruppe diesen Wunsch einer Mutter entdeckte. 

Das Familienfoto wurde auch in einer Facebook-Gruppe verbreitet.
Das Familienfoto wurde auch in einer Facebook-Gruppe verbreitet.  © Twitter/Screenshots/@WadeCrosss

Cross, der angibt, im vergangenen November seinen Sohn verloren zu haben, machte mehrere Screenshots des Original-Postings und stellte es kürzlich auf seinem Twitter-Account ein. Dort bewegte der Tweet seitdem Zehntausende Menschen.

Und das war der Grund: Die Mutter von zwei Kindern und einem Stiefsohn hatte zunächst die Fotografin, später die Facebook-Gemeinde gebeten, ihr zu helfen. 

So wollte sie, dass ihr Stiefsohn, der auf dem Bild hinter der Familie steht, aus dem Foto entfernt wird. Als Bonus bot sie jedem in der Facebook-Gruppe 10 US-Dollar (8,50 Euro) an, der dies professionell hinbekäme. 

Wade Cross, der auf Twitter angibt, seit dem Verlust seines Sohnes in Therapie zu sein, konnte das Verhalten der Stiefmutter nicht fassen. 

Er schrieb: "Ich vermisse meinen kleinen Jungen so sehr, und es mag ein wenig mit dieser speziellen Situation zu tun haben, aber dieses Kind könnte bei mir leben und auf jedem Foto sein, das ich für den Rest meines Lebens machen würde."

Twitter-Gemeinde regt sich auf

Am Ende bekam die Mutter, was sie wollte: Ein Profilbild ohne ihren Stiefsohn.
Am Ende bekam die Mutter, was sie wollte: Ein Profilbild ohne ihren Stiefsohn.  © Twitter/Screenshot/@WadeCrosss

Die Follower von Cross zeigten sich ähnlich verständnislos, einige nannten das Verhalten der Mutter "ekelhaft" und "beschämend". Einer twitterte: "Wie können Menschen so mies sein?"

Bei manchen riss Cross alte Wunden auf. So berichtete ein User: "Das bricht mir das Herz. Als Kind bin ich nicht mit meinen Geschwistern aufgewachsen und habe Ausflüge mit der Familie meines Cousins ​​gemacht. Ich wurde gebeten, aus dem Rahmen zu treten, während die 'Familie' Bilder machte, was höllisch weh tat."

Andere Stiefkinder berichteten von ähnlichen Abweisungen und wie sehr sie darunter jahrelang gelitten hatten. 

Eine Twitter-Userin schrieb: "Das treibt mir die Tränen in die Augen. Wenn man jemanden heiratet, heiratet man die ganze Familie, besonders die Kinder. Mein Herz bricht für dieses Kind. Ich kenne ihn nicht einmal und doch möchte ich ihm Liebe geben."

Oder war am Ende doch alles ganz anders? Einige Twitter-Nutzer mahnten, dass womöglich die leibliche Mutter darum gebeten hatte, ihr Kind aus dem Foto zu entfernen.

In jedem Fall bekam die Stiefmutter das gewünschte Foto und nutzte es direkt als neues Profilbild. Ihren Stiefsohn dürfte das mit Sicherheit bitter ins Herz getroffen haben!

Titelfoto: Twitter/Screenshot/@WadeCrosss

Mehr zum Thema Nachrichten aus aller Welt:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0