Feuer und Rauch in England: Dartmoor steht in Flammen!

Tavistock - Im Dartmoor in der englischen Grafschaft Devon ist ein großes Feuer ausgebrochen.

Feuer ist am Horizont zu sehen, das im Dartmoor in der englischen Grafschaft Devon ausgebrochen ist. Die Moor- und Heidelandschaft ist für ihre bronzezeitlichen Gräber und Siedlungsspuren wie beispielsweise Steinkreise bekannt.
Feuer ist am Horizont zu sehen, das im Dartmoor in der englischen Grafschaft Devon ausgebrochen ist. Die Moor- und Heidelandschaft ist für ihre bronzezeitlichen Gräber und Siedlungsspuren wie beispielsweise Steinkreise bekannt.  © Benjamin Lawley/Twitter/PA Media/dpa

Die Moor- und Heidelandschaft ist für ihre bronzezeitlichen Gräber und Siedlungsspuren wie beispielsweise Steinkreise bekannt.

Das Feuer, das bereits am Donnerstagabend entdeckt wurde, wüte auf einer Breite von etwa fünf Kilometern, teilte die Nationalparkverwaltung Dartmoor am Freitag mit.

Was den Brand ausgelöst hatte, war zunächst unklar. Er werde jedoch von starken Winden angefacht, sagte Rob Steemson, der für Notfälle zuständige Mitarbeiter des Nationalparks.

Teenie-Mutter Darya schon wieder schwanger: Neuer Freund meldet sich zu Wort!
Aus aller Welt Teenie-Mutter Darya schon wieder schwanger: Neuer Freund meldet sich zu Wort!

Wie die Feuerwehr mitteilte, gestalteten sich Löscharbeiten durch die Wetterbedingungen extrem schwierig.

Keine Menschenleben in Gefahr

Daher werde vorerst nur eine weitere Ausbreitung der Flammen verhindert. Menschenleben seien nicht in Gefahr. Dennoch warnte die Feuerwehr Schaulustige davor, sich in die Nähe des Feuers zu begeben.

Einige Leute versuchten, einen Blick auf das Feuer zu werfen oder Fotos davon zu machen.

"Das ist extrem gefährlich und sicherlich keine dringend notwendige Reise", hieß es auf dem Twitter-Account des Devon and Somerset Fire and Rescue Service.

In Großbritannien ist es wegen der Coronavirus-Pandemie derzeit nur aus wichtigen Gründen erlaubt, die nähere Umgebung des eigenen Wohnorts zu verlassen.

Titelfoto: Benjamin Lawley/Twitter/PA Media/dpa

Mehr zum Thema Aus aller Welt: