Frau ist besessen von ihrer Chefin und schickt Liebes-SMS, dann artet es aus

Scarborough (England) - Aus anfänglicher Schwärmerei wurde schnell krankhafte Besessenheit: Weil Naomi Wheeler (31) in ihre Chefin verknallt war und diese ihre Liebe nicht erwiderte, griff die Britin zu drastischen Mitteln.

Naomi Wheeler (31) muss mindestens vier Jahre in den Knast.
Naomi Wheeler (31) muss mindestens vier Jahre in den Knast.  © Screenshot/Facebook/Naomi Rose Wheeler

Wie unter anderem die Daily Mail berichtet, begann die ganze Geschichte 2018, als Wheeler im Blue Dolphin Holiday Park in Filey anfing zu arbeiten. Im ersten Jahr wurden Wheelers Tätigkeiten und ihr Arbeitsverhalten von Chefin Heather Wilkinson gelobt - und das schmeichelte der 31-Jährigen offenbar sehr.

So sehr, dass sie begann, Gefühle für ihre eigene Vorgesetzte zu entwickeln und sich in diese hineinzusteigern. Sie bombardierte Wilkinson mit Liebesnachrichten und erzählte sogar Kollegen von ihrer Schwärmerei.

"Wheeler dachte, Frau Wilkinson wolle mit ihr intimer werden", erzählte Staatsanwalt Gerald Hendron im York Crown Court. Doch das Gegenteil war der Fall. Der Gothic-Fan erhielt nach den Stalking-Attacken die Kündigung.

Kurz vor der Hochzeit: Frau verliert beim Bullenreiten Bewusstsein und stirbt
Aus aller Welt Kurz vor der Hochzeit: Frau verliert beim Bullenreiten Bewusstsein und stirbt

Das ließ die gefeuerte Reinigungskraft natürlich nicht auf sich sitzen. Sie traktierte ihre Ex-Chefin weiter mit Nachrichten und fragte, ob sie wieder an ihre Arbeitsstelle zurückkehren könne.

Naomi Wheeler wollte Chefin mit Hammer töten

Die Frau wollte ihre Chefin mit einem Hammer töten. Ihr Vorhaben konnte glücklicherweise verhindert werden. (Symbolbild)
Die Frau wollte ihre Chefin mit einem Hammer töten. Ihr Vorhaben konnte glücklicherweise verhindert werden. (Symbolbild)  © 123RF/andreaobzerova

Da Wilkinson aber nicht reagierte, wurde Wheeler sauer. Ihrem Psychiater verriet die Frau, dass sie ihre Ex-Chefin mit einem Hammer töten wolle. Glücklicherweise konnte ein Kollege die schlimme Tat verhindern, Wilkinson konnte flüchten.

Bei einer Hausdurchsuchung fanden Polizisten einen Notizblock, in dem Wheeler ihr Vorhaben haargenau gezeichnet und geplant hatte.

Im weiteren Verlauf der Verhandlung kam außerdem heraus, dass Wheeler früher ähnlich besessen von ihrem ehemaligen Lehrer war.

Drei Tote und neun Verletzte bei Kämpfen in Gefängnis
Aus aller Welt Drei Tote und neun Verletzte bei Kämpfen in Gefängnis

Nun muss die 31-Jährige wegen Stalkings, Morddrohung und Besitzes einer Angriffswaffe für vier Jahre ins Gefängnis. Nach ihrer Entlassung muss sie noch einmal für zwei Jahre auf Bewährung hinter Gitter.

Zudem wurde ihr eine einstweilige Verfügung auferlegt, die es ihr verbietet, mit den beiden Opfern in Kontakt zu treten und deren Wohnungen oder Arbeitsplätze aufzusuchen.

Titelfoto: Screenshot/Facebook/Naomi Rose Wheeler

Mehr zum Thema Aus aller Welt: