Frau stürzt nach Hochzeitsfeier Klippe hinab und stirbt: War ihr Tod kein Unfall?

Edinburgh (Schottland) - Es ist eine schreckliche Tragödie: Eine Frau ist bei Edinburgh am Arthur's Seat eine Klippe hinabgestürzt und ums Leben gekommen. Die Polizei geht davon aus, dass es sich nicht um einen Unfall handelt.

Ein Ausflug zum Arthur's Seat wurde der Frau zum Verhängnis (Symbolbild).
Ein Ausflug zum Arthur's Seat wurde der Frau zum Verhängnis (Symbolbild).  © 123RF/simon11uk

Die Beamten stufen den Todesfall derzeit als "verdächtig" ein, haben bereits einen Mann (27) verhaftet, der mit dem Todessturz der 31 Jahre alten Fawziyah Javed in Verbindung gebracht wird.

"Wir wurden darüber in Kenntnis gesetzt, dass eine Frau den Arthur's Seat hinabgestürzt ist", erklärte ein Sprecher der Polizei zu dem folgenschweren Notruf, der am Donnerstagabend gegen 9 Uhr eingegangen war. Es seien sofort Einsatzkräfte der Feuerwehr und ein Notarzt losgeschickt worden.

Trotz aller Bemühungen der Einsatzkräfte konnte das Leben der Frau nicht mehr gerettet werden, sie verstarb kurze Zeit nach ihrem Sturz in die Tiefe.

Pornostar lässt sich Hintern vergrößern: Kurze Zeit später ist sie tot
Aus aller Welt Pornostar lässt sich Hintern vergrößern: Kurze Zeit später ist sie tot

Javed, die in der nordenglischen Stadt Leeds lebte und bereits Ende des vergangenen Jahres den Bund der Ehe eingegangen war, war Anfang der Woche nach ihrer nachgeholten Hochzeitsfeier am zurückliegenden Sonntag im Zuge ihrer Flitterwochen nach Edinburgh gereist, wie DailyRecord berichtet.

"Ihr Tod wird als verdächtig bewertet", führte der Sprecher aus. Die Ermittlungen würden demnach andauern.

Wie die Zeitung erfahren haben will, soll sich die 31-Jährige in einem frühen Stadium einer Schwangerschaft befunden haben. Angaben zum Verhältnis, in welchem Javed und der Tatverdächtige standen, machten die Beamten nicht.

Titelfoto: 123RF/simon11uk

Mehr zum Thema Aus aller Welt: