Fremder Putzmann bietet Familie seine Dienste an, plötzlich geht es allen schlecht

Wolfsberg - Handwerker, Dachdecker oder Reinigungskräfte, die ihre Dienste per Klingelputz anbieten, sind mit Vorsicht zu genießen. Dies musste jetzt eine Familie in Österreich am eigenen Leib erfahren.

Als die Reinigungskraft fertig war, ging es der ganzen Familie schlecht, sie musste sogar ins Krankenhaus.
Als die Reinigungskraft fertig war, ging es der ganzen Familie schlecht, sie musste sogar ins Krankenhaus.  © 123RF/Pattanaphong Khaunkaew

Am Montagabend klingelte eine Reinigungskraft am Haus einer Familie im Bezirk Wolfsberg. Der der Familie unbekannte und augenscheinlich ausländische Mann bot an, die Fassade des Gebäudes zu reinigen. 

Schon da hätten die Alarmglocken des 45-jährigen Hausbesitzers schrillen sollen. Immerhin hört man immer wieder, dass ominöse Firmen Mitarbeiter schicken, die besonders schnell und vor allem besonders günstig Verschönerungsarbeiten an Dach, Fassade und Zaun des fremden Eigenheims ausführen. 

Später folgte dann schon mehrfach die böse Überraschung in Form von plötzlich doch nicht mehr so billigen Services. 

Zurück zur österreichischen Familie. Der passierte nämlich etwas anderes.

Der Vater erlaubte der männlichen Putzkraft am Montag, die Reinigung auf einem kleinen Stück der Hausmauer zu probieren und zu demonstrieren. Das berichtete die Landespolizeidirektion Kärnten in einer Mitteilung.

Reinigungskraft verschwindet vom Einsatzort, Familie geht es plötzlich schlecht

Der Vorfall ereignete sich in Wolfsberg, südöstlich von Graz.
Der Vorfall ereignete sich in Wolfsberg, südöstlich von Graz.  © Google Maps

Nachdem sich der unbekannte Mann nach getaner Arbeit von dem Grundstück der Familie entfernte, ging es dieser nach kurzer Zeit plötzlich immer schlechter. 

Sowohl der 45-jährige Hausbesitzer als auch seine Lebensgefährtin (38) und die beiden 14 und 15 Jahre alten Kinder, die sich im Inneren aufhielten, klagten über Hustenanfälle und Atembeschwerden. 

"Die Familie wurde ins Krankenhaus Wolfsberg eingeliefert, wo Vergiftungserscheinungen diagnostiziert wurden", schrieb ein Polizeisprecher. Die vier Familienmitglieder konnten die Klinik aber noch in der Nacht wieder verlassen. 

Ursache der gesundheitlichen Beschwerden war ein nicht näher bekanntes Reinigungsmittel, welches Dämpfe entwickelte, die über ein offenes Kellerfenster ins Haus eindrangen. 

Die Polizei warnte in diesem Zusammenhang davor, Dienstleistungen von unbekannten Firmen ohne Sitz im eigenen Land in Anspruch zu nehmen. 

Titelfoto: 123RF/Pattanaphong Khaunkaew

Mehr zum Thema Nachrichten aus aller Welt:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0