Freizeitpark-Horror: Fahrgäste bleiben in Fahrgeschäft stecken

Wales - Schlechtes Timing: Ein Stromausfall in einem Freizeitpark im walisischen Barry sorgte dafür, dass mehrere Besucher meterweit über dem Boden in einem Fahrgeschäft steckenblieben.

Im Barry Island Pleasure Park kam es zu einem Zwischenfall.
Im Barry Island Pleasure Park kam es zu einem Zwischenfall.  © Screenshot/Facebook/Barry Island Pleasure Park

Ausgerechnet die neue Attraktion im Barry Island Pleasure Park machte am Samstag Probleme. Fahrgäste des "Aerospace" mussten gut eine halbe Stunde lang ausharren - und das in knapp 65 Metern Höhe.

Henry Danter, der Besitzer des Parkes, erklärte gegenüber WalesOnline, dass vier Personen zum Stromausfall-Zeitpunkt auf dem actiongeladenen Fahrgeschäft festhingen.

"Wir haben sofort einen Generator eingeschaltet, um die Leute herauszuholen", so Danter. Kurze Zeit später konnte Entwarnung gegeben werden.

Bericht enthüllt entsetzliche Zustände in Kinder- und Jugendklinik: "Es war nicht sicher"!
Großbritannien News Bericht enthüllt entsetzliche Zustände in Kinder- und Jugendklinik: "Es war nicht sicher"!

Manche Besucher des Parkes sollen den Ausfall mit Humor genommen haben, wie Danter erzählte. "Einige Leute sagten danach: 'Oh, das war eine lange Fahrt.'"

Die betroffenen Fahrgäste dürfen bei einem erneuten Besuch die Attraktion kostenfrei nochmal fahren. Der Eintritt in den Park ist sowieso frei, die Fahrgeschäfte wiederum bezahlt man mit Tokens, die man zuvor käuflich erwerben kann.

"Aerospace" wurde erst in diesem Sommer für umgerechnet rund 3,4 Millionen Euro aufgestellt.

Entwickelt wurde das Fahrgeschäft in den Niederlanden. Es erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 120 km/h.

Titelfoto: Screenshot/Twitter/WalesOnline

Mehr zum Thema Großbritannien News: