Fußballerin gewinnt Dschungelcamp der Briten, Ex-Minister sorgt für Befremden

London - Die englische Fußball-Europameisterin Jill Scott (35) ist zur britischen Dschungelkönigin gekrönt worden. Auch Ex-Gesundheitsminister Matt Hancock (44) zog ins Camp.

Mittelfeldspielerin Jill Scott (35) wurde zur britischen Dschungelkönigin gekrönt.
Mittelfeldspielerin Jill Scott (35) wurde zur britischen Dschungelkönigin gekrönt.  © PHILIPPE HUGUEN / AFP

Die 35-Jährige gewann am Sonntagabend die TV-Show "I'm A Celebrity... Get Me Out Of Here!". "Ich schulde meiner Oma viel Geld für die zwölf Millionen Mal, die sie für mich gestimmt hat", sagte Scott anschließend im Sender ITV.

Im Finale hatte sie sich gegen den Schauspieler Owen Warner (23) durchgesetzt, Ex-Gesundheitsminister Matt Hancock (44) wurde Dritter.

Erster Titel für die "Three Lions" seit 1966: Die Englische Fußballnationalmannschaft der Frauen wurde 2022 Europameister.
Erster Titel für die "Three Lions" seit 1966: Die Englische Fußballnationalmannschaft der Frauen wurde 2022 Europameister.  © FRANCK FIFE / AFP

Politiker steht nach Dschungelcamp-Auftritt in der Kritik

Ex-Gesundheitsminister Matt Hancock (44) wurde für seinen Auftritt im britischen Dschungelcamp angefeindet. (Archivbild)
Ex-Gesundheitsminister Matt Hancock (44) wurde für seinen Auftritt im britischen Dschungelcamp angefeindet. (Archivbild)  © Steve REIGATE / POOL / AFP

Vor allem Ex-Minister Hancocks Teilnahme hatte in Großbritannien für viel Aufsehen gesorgt. Seine Konservative Partei suspendierte ihn aus der Parlamentsfraktion. Hancock hatte den Schritt damit begründet, dass das Dschungelcamp mit seinem Millionenpublikum eine gute Gelegenheit sei, mit Wählern in Kontakt zu treten und für seine Kampagne gegen Lese- und Rechtschreibschwäche zu werben.

Kritiker ätzten hingegen, den Politiker habe wohl eher die rekordverdächtige Antrittssumme von angeblich 400.000 Pfund (465.000 Euro) gelockt.

Titelfoto: PHILIPPE HUGUEN / AFP

Mehr zum Thema Großbritannien News: