Kurz vor Weihnachten: Edwin (94) wird Opfer eines herzlosen Diebstahls

Horden (England) - Heiligabend steht vor der Tür. Als wäre die Situation durch Corona nicht schon beschwerlich genug, wurde ein älterer Herr (94) wenige Tage vor dem Fest dreist bestohlen.

Traurig sitzt Edwin Green (94), genannt Ted, in seiner Wohnung. Die Täter durchwühlten diese und nahmen wertvolle Gegenstände mit.
Traurig sitzt Edwin Green (94), genannt Ted, in seiner Wohnung. Die Täter durchwühlten diese und nahmen wertvolle Gegenstände mit.  © Twitter/declanoneil_

Kontaktbeschränkungen, keine Weihnachtsmärkte und große Angst vor dem Virus. Auch Großbritannien ist völlig in den Klauen der Corona-Pandemie gefangen, besonders, seitdem nun auch eine Corona-Mutation im Land festgestellt wurde (TAG24 berichtete). Am Fest der Liebe seine Großeltern zu besuchen, wird hier doppelt und dreifach überlegt.

Die Situation ist eben nicht einfach. Für den 94-jährigen Edwin Green, der von allen nur Ted genannt wird, kam es nun knüppeldicke. Der Mann, der im Dorf Horden an der Ostküste Englands lebt, wurde wenige Tage vor Heiligabend bestohlen.

Wie die britische Zeitung Mirror berichtet, entwendeten die Täter Geld, Wertsachen sowie seine Autoschlüssel. Dabei zertrümmerten sie auch sein Fenster und ließen die Wohnung in einem absoluten Chaos zurück.

Seine Verwandten zeigten sich von der Tat schockiert. Auch Teds Nachbar war erschüttert. Er postete Bilder von ihm, wie er inmitten seiner durchwühlten Habseligkeiten sitzt. Der Kummer in seinen Augen, er ist unübersehbar.

Seine Tochter Sandra Hawkins (54) ließ ihrer Verzweiflung freien Lauf. "Wie man so etwas einem verletzlichen 94-Jährigen antun kann, verstehe ich einfach nicht."

Teds Nachbar veröffentlicht Bilder des herzlosen Diebstahls

Die grausame Tat sorgt für Entsetzen: Dann gibt es positive Nachrichten

Chaos, wohin das Auge blickt! Auch die Fensterscheibe wurde eingeschlagen (r).
Chaos, wohin das Auge blickt! Auch die Fensterscheibe wurde eingeschlagen (r).  © Twitter/Bildmontage/declanoneil_

Auch der Enkelsohn Jordan Ferri äußerte sich zu Ted. "Er ist ein absoluter Gentleman und hat immer Leuten geholfen und versucht es auch jetzt in seinem Alter noch. Das so etwas passiert, ist nicht in Ordnung." Er bezweifle, dass sich sein geliebter Opa jemals wieder sicher in seinem Haus fühlen würde. Und das ausgerechnet in diesen schweren Zeiten.

Der Mann Dan Pearson konnte das Leid der Angehörigen und vor allem von Ted nicht ertragen. Er erstellte eine Spendenseite auf der Plattform GoFundMe und bat die Menschen, die Familie finanziell zu unterstützen, damit das Haus repariert werden könnte.

Das Feedback war überwältigend. Das Ziel von 1000 Pfund (1100 Euro) wurde bereits am 1. Tag (!) weit übertroffen. Mehr als 21.000 Pfund (23.300 Euro) sind bislang zusammengekommen. Die Familie zeigte sich gerührt.

Doch das war nicht der einzige Erfolg. Die mutmaßlichen Täter wurden mittlerweile geschnappt.

Es handelte sich hierbei um zwei 25-Jährige, einen 26-Jährigen und einen 45-Jährigen. Ein Ermittler sagte: "Ein Einbruch ist niemals akzeptabel, aber ein Einbruch gegen ein älteres, verletzliches Mitglied unserer Gemeinschaft so kurz vor Weihnachten ist besonders herzlos."

Titelfoto: Twitter/Bildmontage/declanoneil_

Mehr zum Thema Großbritannien News:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0