Säugling nimmt Kokain: Dem Babysitter ist es egal

Blairgowrie (Schottland) - Ein Mann gab zu, verantwortlich dafür zu sein, dass ein Säugling lebensbedrohliche Mengen an Kokain zu sich nahm.

Beim Babysitten kam es unter der Aufsicht des Mannes dazu, dass der Säugling Kokain zu sich nahm. (Symbolbilder)
Beim Babysitten kam es unter der Aufsicht des Mannes dazu, dass der Säugling Kokain zu sich nahm. (Symbolbilder)  © johnalexandr/123RF handmadepictures/123RF

Goe Wheeler aus dem Vereinigten Königreich hat während seines Prozesses im Perth Sheriff Court am Donnerstag zugegeben, einem zwei Monate altem Baby Kokain gegeben zu haben, berichtete The Sun.

Er bekannte sich dazu schuldig, "das Kind rücksichtslos lebensbedrohliche Mengen an Kokain einnehmen gelassen zu haben".

Anfang Dezember 2020 bemerkte die Mutter des betroffenen Kindes beunruhigende Symptome und ließ es deswegen im Krankenhaus untersuchen.

Protz-Influencer bekommt Abreibung: Audi R8 mit deftigen Sprüchen beschmiert
Großbritannien News Protz-Influencer bekommt Abreibung: Audi R8 mit deftigen Sprüchen beschmiert

Dort wurde festgestellt, dass der Säugling zu dem Zeitpunkt, als Wheeler auf ihn aufpassen sollte, Kokain zu sich genommen hatte.

Sein Anwalt Michael O'Neil teilte dem Gericht Wheelers Schuldgeständnis mit und ihm wurde anschließend eine Haftaussetzung gegen Kaution zugestanden, trotz mehrfacher Vorstrafen.

Es ist nicht das erste Mal, dass der Mann vor Gericht steht: Anfang dieses Jahres musste Wheeler 80 Stunden unbezahlte Arbeit verrichten, nachdem er für das Tragen einer illegalen Waffe auf offener Straße für schuldig befunden wurde. Zusätzlich gab er zu, dass er am 4. Juli 2021 eine Frau in seinem Zuhause verbal belästigt und bedroht hatte.

Titelfoto: johnalexandr/123RF handmadepictures/123RF

Mehr zum Thema Großbritannien News: