Tausende Dachse sollen getötet werden, Impfung für Rinder wird getestet

London - Im Kampf gegen eine ansteckende Tierkrankheit sollen in England Tausende weitere Dachse gekeult werden.

Im Kampf gegen eine ansteckende Tierkrankheit sollen in England Tausende Dachse gekeult werden.
Im Kampf gegen eine ansteckende Tierkrankheit sollen in England Tausende Dachse gekeult werden.  © Carsten Rehder/dpa

Die Behörde Natural England wies am Dienstagabend sieben weitere Gebiete aus, in denen 5300 bis 7300 Tiere getötet werden sollen.

Dazu gehören Gebiete in den englischen Grafschaften Hampshire, Oxfordshire und Berkshire. In 33 bereits ausgewiesenen Gebieten sollen bis zu 76.000 Dachse gekeult werden.

Die britische Regierung kämpft damit gegen die ansteckende Tierkrankheit Rindertuberkulose, die von Dachsen auf Rinder übertragen werden kann.

Todesurteil vollstreckt! Behörden blieben stur: Alpaka Geronimo eingeschläfert
Großbritannien News Todesurteil vollstreckt! Behörden blieben stur: Alpaka Geronimo eingeschläfert

Daher werden diese in betroffenen Gebieten seit 2013 systematisch getötet.

Nach Angaben der Regierung kosten die Maßnahmen gegen die Krankheit die britischen Steuerzahler 100 Millionen Pfund (rund 116 Millionen Euro) pro Jahr, da jährlich auch Zehntausende betroffene Nutztiere getötet werden müssen.

Derzeit werden auch Impfungen für Rinder getestet.

Kürzlich hatte die Krankheit über Großbritannien hinaus Schlagzeilen gemacht, als das erkrankte Alpaka "Geronimo" auf Befehl der britischen Regierung getötet werden musste. Dessen Halterin hatte zuvor entschieden gegen die Entscheidung angekämpft, da sie die Tests für fehlerhaft hielt - und ihren "Geronimo" für gesund.

Titelfoto: Carsten Rehder/dpa

Mehr zum Thema Großbritannien News: