"Ice Bucket Challenge"-Gründer mit nur 37 Jahren an ALS gestorben

USA - Nach jahrelangem Kampf gegen die unheilbare Krankheit verstarb Patrick Quinn (†37) am vergangenen Sonntag.

Patrick Quinn (†37) gilt als einer der Mitbegründer der "Ice Bucket Challenge".
Patrick Quinn (†37) gilt als einer der Mitbegründer der "Ice Bucket Challenge".  © twitter.com/alsassociation/

Quinn rief 2014 die "Ice Bucket Challenge" ins Leben, bei der sich Menschen dabei filmen, wie sie sich einen Eimer eiskaltes Wasser über den Kopf schütten.

Die Idee wurde zum Trend auf den sozialen Netzwerken und fand zahlreiche Nachahmer, darunter auch einige Prominente.

Das Ganze sollte dazu dienen, Spenden zur Erforschung und Bekämpfung der Nervenkrankheit Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) zu sammeln.

Bei ALS handelt es sich um eine nicht heilbare degenerative Erkrankung des motorischen Nervensystems, die schrittweise zur Lähmung des ganzen Körpers führt.

Immerhin 115 Millionen Dollar (ca. 106 Millionen Euro) waren gut ein Jahr später auf dem Konto der internationalen ALS Association eingegangen.

Auf der Facebook-Seite "Quinn for the Win" wurde Quinns Tod bekannt gegeben.

"Wir werden ihn immer für seine Inspiration und seinen Mut in seinem unermüdlichen Kampf gegen ALS in Erinnerung behalten", heißt es in dem Statement auf dem sozialen Netzwerk.

Patrick Quinn's "Ice Bucket Challenge" brachte Spenden und neue Forschungsergebnisse

Gleichzeitig veröffentlichte auch die ALS-Stiftung die Nachricht auf ihrem Twitter-Account: "Wir sind tieftraurig, Ihnen mitteilen zu müssen, dass Pat Quinn, Mitbegründer der "ALS Ice Bucket Challenge", im Alter von 37 Jahren verstorben ist. Bei Pat wurde 2013 ALS diagnostiziert und er half bei der Verbreitung der größten Social-Media-Kampagne."

Laut der Stiftung half Quinns Idee dabei, nicht nur zahlreiche Spenden zu sammeln, sondern auch zu neuen Forschungsergebnissen, einer Ausweitung der Versorgung von Menschen mit ALS und größeren Investitionen der Regierung in die Forschung.

2019 war bereits Pete Frates im Alter von 34 Jahren gestorben, er gehörte zu Pat Quinns Team.

Frates litt ebenfalls an der Nervenkrankheit und starb an den Folgen von ALS.

Titelfoto: twitter.com/alsassociation/

Mehr zum Thema Aus aller Welt:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0