Ihnen fehlt der Spaß: Frauen wollen endlich wieder heiraten und protestieren gegen Eheflaute

Rom - Ganz in Weiß vor dem Trevi-Brunnen: Vor schöner Kulisse in Rom haben am Dienstag Frauen im klassischen Braut-Look auf eine Eheflaute in Italien hingewiesen.

Der Protest fand vor der schönen Kulisse des Trevi-Brunnens in Rom statt. (Archiv)
Der Protest fand vor der schönen Kulisse des Trevi-Brunnens in Rom statt. (Archiv)  © 123rf.com/Iakov Kalinin

Die Veranstaltung im Zentrum Roms wurde von Unternehmen aus der Hochzeitsbranche organisiert.

Sie sollte nach Angaben der Nachrichtenagentur Ansa darauf aufmerksam machen, dass diese Firmen in der Corona-Pandemie viel zu wenig Umsatz erzielen könnten.

Zwar seien Hochzeitsfeste wieder weitgehend erlaubt, doch zum Beispiel lustige Brautabende seien aus Ansteckungsgründen immer noch untersagt, hieß es.

Wegen der Virus-Krise habe die Masse der Paare geplante Hochzeitsfeste auf das nächste Jahr verschoben, klagte der Verband Airb für Geschenkfirmen und Hochzeitsplaner.

Für 2020 sei man nun bei 8000 Festen - im Jahr 2019 seien es knapp 220.000 Hochzeitsfeiern gewesen.

Titelfoto: 123rf.com/Iakov Kalinin/prostooleh

Mehr zum Thema Nachrichten aus aller Welt:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0