In der Nacht überrascht: Eisbär greift Camper an und tötet ihn

Oslo – Auf der norwegischen Inselgruppe Spitzbergen wurde in der Nacht zu Freitag ein Mann von einem Eisbären getötet.

Zelte stehen auf einem Campingplatz.
Zelte stehen auf einem Campingplatz.  © Line Nagell Ylvisaker/NTB/AP/dpa

Nach Informationen der Behörden geschah der Angriff gegen 4 Uhr auf einem Campingplatz bei Longyearbyen. 

Die Identität des Toten war am Freitagmorgen noch nicht bekannt. 

Auf den Eisbären wurde auch geschossen. Als die Polizei eintraf, war das Tier jedoch verschwunden. 

Von New York nach Galway: Mann rudert 6400 Kilometer über Atlantik
Aus aller Welt Von New York nach Galway: Mann rudert 6400 Kilometer über Atlantik

Später wurde der Bär tot auf dem Parkplatz eines Flugplatzes gefunden.

In den vergangenen Tagen kam es häufiger vor, dass sich Eisbären der Siedlung näherten. 

In der Regel werden die Tiere vertrieben oder mit Helikoptern umgesetzt. 


Die Menschen in Longyearbyen sind dazu aufgerufen, die Ortschaft nicht unbewaffnet zu verlassen.

Titelfoto: Line Nagell Ylvisaker/NTB/AP/dpa

Mehr zum Thema Aus aller Welt: