Sieben Menschen enthauptet! Rebellenangriff im Kongo mit etlichen Toten

Goma (Kongo) - Bei einem Rebellenangriff im Kongo sind etliche Menschen getötet worden. Angreifer attackierten am Freitag das Dorf Jupabii in der Provinz Ituri im Nordosten, wie Atinda Losani, ein örtlicher Chief, am Samstag sagte.

In der Region der Attacke, die viele Menschenleben gefordert hat, herrscht zudem ein Ausbruch der gefährlichen Ebola-Krankheit. (Symbolbild)
In der Region der Attacke, die viele Menschenleben gefordert hat, herrscht zudem ein Ausbruch der gefährlichen Ebola-Krankheit. (Symbolbild)  © Jerome Delay/AP/dpa

Nach seinen Worten wurden sieben Menschen enthauptet und mehr als 20 Menschen verletzt. 

Jean Bosco Lalo, der Leiter eines örtlichen Kommunalverbandes, sprach von 19 Toten. 

Beide machten die Rebellengruppe Codeco für den Angriff verantwortlich. Ein Sprecher der kongolesischen Armee bestätigte den Angriff, machte aber keine Angaben zur Zahl der Opfer.

Im Osten des Kongos sind etliche bewaffnete Gruppen aktiv, vielen von ihnen geht es um die Kontrolle der wertvollen Bodenschätze. 

In der Region herrscht zudem ein Ausbruch der gefährlichen Ebola-Krankheit.

Titelfoto: Jerome Delay/AP/dpa

Mehr zum Thema Aus aller Welt:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0