Lagune verfärbt sich plötzlich lila: Das steckt dahinter!

Limpio - In der Stadt Limpio im westlichen Paraguay verfärbt sich die Hälfte des Wassers der Cerro-Lagune lila. Doch was ist der Grund dafür?

Marcelo Coronel (l.) und Francisco Ferreira, Techniker der Nationalen Universität, nehmen Wasserproben aus der rötlich gefärbten Lagune Cerro, an deren Ufer die Gerberei Waltrading sitzt.
Marcelo Coronel (l.) und Francisco Ferreira, Techniker der Nationalen Universität, nehmen Wasserproben aus der rötlich gefärbten Lagune Cerro, an deren Ufer die Gerberei Waltrading sitzt.  © Jorge Saenz/AP/dpa

Wie Associated Press berichtet, wurde die Lagune durch den Bau eines Dammes und einer Straße in der Mitte geteilt - für Lkw-Transporte zu und von örtlichen Fabriken. Nach und nach bemerkten die Anwohner, dass sich das Wasser auf einer Seite der Straße verändert hatte: Es färbte sich lila! Doch nicht nur das: Fische und Vögel, die den rechten Teil des Gewässers besiedelten, starben.

"Vor drei Monaten starben alle Fische in der Lagune, Tausende und Abertausende von ihnen", berichtet Herminia Meza, die in der Nähe der Lagune wohnt, und ergänzt: "Der Geruch war unerträglich und wir wurden von Fliegen überwältigt. Vor ungefähr einem Monat sind die Reiher gestorben und es hat eine rötliche Farbe angenommen."

Mitarbeiter der örtlichen Umweltbehörde entnahmen dem Gewässer daraufhin Proben. Diese ergaben, dass die Verfärbung des Wassers auf Schwermetalle wie Chrom zurückzuführen ist. Diese werden üblicherweise beim Gerben von Tierhäuten zur Herstellung von Leder verwendet. 

Der Verursacher war schnell gefunden: Direkt am Ufer der Lagune befindet sich die Gerberei Waltrading. 

Forscher und Anwohner sind sicher: Gerberei ist schuld an Verschmutzung des Wassers

Eine Straße teilt die Lagune Cerro in zwei: rechts, wo die Gerberei Waltrading steht, ist das Wasser rötlich gefärbt.
Eine Straße teilt die Lagune Cerro in zwei: rechts, wo die Gerberei Waltrading steht, ist das Wasser rötlich gefärbt.  © Jorge Saenz/AP/dpa

Auch Rosa Morel, Inspektorin beim Ministerium für Umwelt und nachhaltige Entwicklung, ist sicher: "Es ist definitiv die Gerberei, die das Wasser verschmutzt." Zuvor hätten Experten ein Rohr gefunden - vermutlich aus der Gerberei - das unbehandelten Abfall in die Lagune schüttete.

Doch auch wenn die Untersuchung des Falls weiter voranschreitet, ist der Schaden schon längst angerichtet und nicht mehr rückgängig zu machen, meint Luis Argaña, Umweltmanager der Gemeinde Limpio. Es gebe keinen Sauerstoff mehr im Wasser der Lagune und es werde zweifellos Jahre dauern, bis sich die Fauna wieder davon erholen kann: "Die einzige Lösung wäre eine Entwässerung, aber das ist ein langwieriges Projekt, das nicht gerade billig ist."

Schauspieler Leonardo DiCaprio (45) hatte erst vor kurzem auf seiner Instagramseite auf den Umweltskandal aufmerksam gemacht.

Die Gerberei Waltrading selbst wollte bisher keine Stellungnahme abgeben.

Titelfoto: Jorge Saenz/AP/dpa

Mehr zum Thema Nachrichten aus aller Welt:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0