Mann beklaut jahrelang Skitouristen, um seine Glücksspielsucht zu finanzieren

Salzburg - Ein Mann hat in Österreich jahrelang Skitouristen in Hotels beklaut, um mit der Beute seine Glücksspielsucht zu finanzieren.

Ein Skifahrer geht mit geschulterten Skiern auf einer Straße.
Ein Skifahrer geht mit geschulterten Skiern auf einer Straße.  © Jakob Gruber/APA/dpa

Am Dienstag verurteilte ein Gericht in Salzburg den 44 Jahre alten Tischler zu 20 Monaten Haft.

Der Mann hatte aus Hotels in Salzburg, Kärnten und Tirol von 2012 bis 2020 hochwertige Skier und Snowboards gestohlen. Er gestand vor Gericht 80 Taten mit einem Gesamtschaden von 145.000 Euro ein, wie Reporter aus dem Gericht berichteten. Er kann gegen das Urteil noch Berufung einlegen.

Der Mann war als vermeintlicher Urlaubsgast mit einem großen Ski-Sack unter anderem in Hotels in Obertauern, Maria Alm, Hermagor und Seefeld aufgetaucht und hat seine Beute aus hoteleigenen Skiräumen gestohlen.

Er wurde am 4. März 2020 in Seefeld festgenommen. Ein Komplize, in dessen Zimmer gestohlenes Material gefunden wurde, wurde zu sechs Monaten Haft auf Bewährung verurteilt.

Der Hauptangeklagte war nach Angaben des Gerichts auch schon in Deutschland und Tschechien unter anderem wegen Vermögensdelikten verurteilt worden.

Titelfoto: Jakob Gruber/APA/dpa

Mehr zum Thema Nachrichten aus aller Welt:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0