McDonald's-Kunde rastet aus und bedroht Mitarbeiter mit Waffe, weil er kein Happy Meal bekommt

Stafford County (Virginia, USA) - Die Polizei im US-Bundesstaat Virginia ermittelt derzeit gegen James Springer. Der 36-Jährige hatte Mitarbeiter in einer McDonald's-Filiale mit einer Waffe bedroht, nur weil er kein Happy Meal bekam.

James Springer (36) sitzt nun in U-Haft.
James Springer (36) sitzt nun in U-Haft.  © Office of Stafford County Sheriff

Vergangenen Samstag ging er gegen 10 Uhr zu McDonald's und verlangte ein Happy Meal. Die Mitarbeiter mussten den US-Amerikaner leider vertrösten, denn um diese Zeit galt nur das Frühstücksangebot.

Der 36-Jährige wurde richtig sauer und drohte, mit einer Waffe wiederzukommen und alle "hinzurichten", berichtet die Polizei auf Facebook. Offenbar machte Springer dann wirklich ernst.

Laut Zeugen soll der Mann aus seinem weißen Toyota Yaris ausgestiegen, erneut in die Filiale gelaufen und Leute mit einer Waffe bedroht haben. Zudem habe Springer weitere Kunden bedroht und beleidigt. Anschließend soll er wieder davongefahren sein.

Herzinfarkt? Teenager stirbt bei Sex mit 11 Jahre älterem Mann
Aus aller Welt Herzinfarkt? Teenager stirbt bei Sex mit 11 Jahre älterem Mann

Verletzt wurde zum Glück niemand. Die Polizei fand den 36-Jährigen in Stafford und beschlagnahmte sein Auto und die Waffe.

Polizei berichtete von dem Fall auf Facebook

James Springer muss sich nun wegen Bedrohung und Beleidigung verantworten. Er sitzt in U-Haft.

Titelfoto: Office of Stafford County Sheriff

Mehr zum Thema Aus aller Welt: