Mann will Jungen im Supermarkt verkaufen

Corbin (Kentucky) - Ein Mann aus dem US-Bundesstaat Kentucky sitzt im Knast, weil er versucht haben soll, ein Kind im Supermarkt zu verkaufen.

Harry Day wollte einen Minderjährigen im Supermarkt anbieten.
Harry Day wollte einen Minderjährigen im Supermarkt anbieten.  © Knox County Detention Center

Die Kentucky State Police erhielt am Sonntag einen Anruf in Harlan, dass ein Mann namens Harry Day versuchte, im Speedy Mart Supermarkt in Corbin einen vierjährigen Jungen für 2.500 US-Dollar (umgerechnet 2.120 Euro) verkaufen wollte, berichtet "Wave 3 News".

Das Kind wurde im Haus der Mutter Gertrude Henson gefunden. Dort fanden Polizeibeamte Crystal Meth und Drogenutensilien. Sowohl Henson und Day gaben an, am Tag des Vorfalls Drogen konsumiert zu haben.

Day war bereits wegen Menschenhandel, besonders von Minderjährigen, auffällig geworden. 

Die Mutter des Vierjährigen wurde wegen der Gefährdung eines Minderjährigen sowie des illegalen Drogenbesitzes angeklagt. 


Beide sitzen nun in Untersuchungshaft.

Titelfoto: Knox County Detention Center

Mehr zum Thema Nachrichten aus aller Welt:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0