Mehrere Inhaftierte randalieren und demolieren Gefängniszelle

Wien - In der Justizanstalt Josefstadt in Wien randalierten am Samstagmorgen sieben Inhaftierte. Dabei beschädigten sie auch massiv das Inventar.

Ein Waschbecken wurde von den randalierenden Männern komplett zerstört.
Ein Waschbecken wurde von den randalierenden Männern komplett zerstört.  © LPD Wien

Nach Information der Landespolizeidirektion Wien verbarrikadierten sich die Insassen in einer Zelle und zerstörten dort diverse Gegenstände.

Vorsichtshalber wurde deshalb die WEGA (Wiener Einsatzgruppe Alarmabteilung) zur Unterstützung angefordert. Die Sondereinheit der österreichischen Polizei in Wien wird vor allem bei Einsätzen mit erhöhtem Gefährdungsgrad alarmiert.

Obwohl die Randalierer mehrmals aufgefordert wurden, freiwillig den Raum zu verlassen, wüteten die Männer im Alter zwischen 21 und 38 Jahren weiter.

Wieder Corona-Silvester? So steht's um Feuerwerk und Böllerei zum Jahreswechsel!
Aus aller Welt Wieder Corona-Silvester? So steht's um Feuerwerk und Böllerei zum Jahreswechsel!

Außerdem verletzte sich eine Person im Bauchbereich selbst.

Den Beamten der WEGA gelang es schließlich, die Situation zu beruhigen und unter Kontrolle zu bringen.

Auch die Spiegel in der Zelle wurden demoliert, Wände mit russischen Wörtern beschmiert.
Auch die Spiegel in der Zelle wurden demoliert, Wände mit russischen Wörtern beschmiert.  © LPD Wien

Die Häftlinge wurden danach getrennt untergebracht. Zu den Hintergründen für ihren Ausraster äußerten sie sich bislang nicht.

Titelfoto: LPD Wien (2)

Mehr zum Thema Aus aller Welt: