Mutter bemerkt nach OP Knoten in Brust, Ärzte haben schlechte Nachrichten für sie

Derby - Amy Carroll (29) ist an Brustkrebs erkrankt. Die dreifache Mutter glaubt, dass sie den Knoten nur durch ihre Brustvergrößerung entdeckt habe.

Amy Carroll (29) behauptet, dass sie den Knoten nur durch ihre vergrößerten Brüste entdeckt habe.
Amy Carroll (29) behauptet, dass sie den Knoten nur durch ihre vergrößerten Brüste entdeckt habe.  © Screenshot/Facebook/Amy Carroll

Im Oktober vergangenen Jahres legte sich die 29-Jährige aus dem englischen Derby unters Messer und ließ sich den Busen vergrößern.

Nach der aufwändigen Operation bemerkte Amy einen Knoten und ließ ihre Brüste noch einmal von den Schönheitschirurgen untersuchen. "Ich dachte, es könnte etwas Knorpel sein, doch sie sagten, es hätte nichts mehr der Brust-OP zu tun und ich solle zum Arzt gehen", erzählte die Mutter gegenüber DerbyshireLive.

Wegen Corona verzögerte sich der Arztbesuch um einige Wochen. Und dann bestätigte sich die befürchtete Diagnose: Die Britin war wirklich an Brustkrebs erkrankt. Zudem hatte sich der Krebs auf ihre Lymphdrüsen ausgebreitet. Seit ihrer Diagnose macht Amy nun eine Chemotherapie - und die machte sich bemerkbar.

Jugendliche sollen Obdachlosen vor Straßenbahn gestoßen haben: Festnahme!
Aus aller Welt Jugendliche sollen Obdachlosen vor Straßenbahn gestoßen haben: Festnahme!

Da ihr zunehmend die Haare ausfielen, ließ sie sich diese nach eigenen Angaben von ihren drei Söhnen Jesse (3), Ronnie (7) und Jack (13) abschneiden und dann sogar abrasieren.

Eine emotionale Erfahrung für die tapfere Mutter.

Dreifache Mutter geht trotz Brustkrebs-Diagnose weiter arbeiten

Amy und ihre drei Söhne, für die sie alles tun würde.
Amy und ihre drei Söhne, für die sie alles tun würde.  © Screenshot/Facebook/Amy Carroll

"Sie haben ja nur mich. Natürlich geht einem der Gedanke durch den Kopf, was passiert, wenn mir etwas zustößt, wo gehen die Kinder hin, denn ich habe keine Ahnung", so Amy Carroll. An ihren Tod will sie (noch) nicht denken.

Stattdessen kämpft die 29-Jährige, die Besitzerin eines Sonnenstudios ist, weiter und geht noch immer arbeiten. "Wegen Covid konnten wir den Laden nicht öffnen und dann habe ich drei Kinder und versuche dafür zu sorgen, dass es ihnen gut geht. Ich habe das Geschäft im März eröffnet, aber im ersten Jahr hat man meist mehr Ausgaben als Einnahmen."

"Ich versuche das Geschäft am Laufen zu halten während ich mich behandeln lasse und das ist im Moment ein ziemlicher Albtraum", gibt Amy zu.

Weil Polizisten eine SMS falsch verstehen: Koch verbringt 19 Monate im Gefängnis
Aus aller Welt Weil Polizisten eine SMS falsch verstehen: Koch verbringt 19 Monate im Gefängnis

Zusätzlich sammelt die Dreifach-Mama Spenden auf GoFundMe, um ihre Kinder unterstützen zu können.

Titelfoto: Screenshot/Facebook/Amy Carroll

Mehr zum Thema Aus aller Welt: