Nach Ermordung von Top-General: Mutmaßlicher Agent soll hingerichtet werden

Teheran (Iran) - Ein Iraner, der im Zusammenhang mit der Ermordung des iranischen Top-Generals Ghassem Soleimani (†62) für die USA und Israel spioniert haben soll, wird hingerichtet. 

Trauernde haben sich versammelt, um dem getöteten iranischen General Ghassem Soleimani zu gedenken. (Archivbild)
Trauernde haben sich versammelt, um dem getöteten iranischen General Ghassem Soleimani zu gedenken. (Archivbild)  © dpa/AP/Iran Press/Uncredited

Soleimani, ein hochrangiger Kommandeur der iranischen Revolutionsgarden, war Anfang Januar bei einem US-Raketenangriff in der irakischen Hauptstadt Bagdad getötet worden. (TAG24 berichtete)

Mahmud M.-M. habe den Geheimdiensten CIA und Mossad Informationen zu dem Aufenthaltsort des General zur Verfügung gestellt und sei dafür bezahlt worden, sagte Justiz-Sprecher Gholam-Hussein Ismaili am Dienstag. 

Deswegen werde er auch demnächst hingerichtet, so der Sprecher nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur IRNA.

Angaben zur Person Mahmud M.-M. machte der Justiz-Sprecher nicht, auch nicht, wie der Mann an streng geheime Informationen über einen der wichtigsten iranischen Militärkommandeure gekommen sein soll. 

An der Beisetzung Soleimanis und den landesweiten Trauerzeremonien nahmen Hunderttausende Iraner teil. (TAG24 berichtete)

Titelfoto: dpa/AP/Iran Press/Uncredited

Mehr zum Thema Nachrichten aus aller Welt:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0